Am Freitag und Samstag jeweils 19.30 Uhr kann man im Theatersaal des Großen Hauses der Wiedererweckung des Stauferkaisers Friedrich I. beiwohnen, wenn die Rockerette „Barbarossa ausgeKYFFt“ zur Aufführung kommt. Regie führte Schauspieldirektor Bernhard Stengele, Schauspielkapellmeister Olav Kröger zog als Komponist alle Register und der Schauspieler Manuel Kressin ersann das Libretto auf. Entstanden ist so eine musikalische Satire, die  auf Mythen, Legenden und historischen Ereignissen beruhend, aktuelle Themen märchenhaft  aufgreift und ein nicht zu überbietendes Happend bereithält! Das Schauspielensemble erweist sich als flotte Musicaltruppe mit kabarettistischen Qualitäten.
Nach über 800 Jahren Schlaf erweckt die Partei „Deutschland Voran“ Barbarossa aus dem Kyffhäuserstein, um ihn als Kanzlerkandidaten für die nächste Wahl zu benutzen. Der aufgeweckte Altkaiser aber hat ganz anderes im Sinn: er sehnt sich nach seiner Liebe von einst, der Wirtin Agathe aus dem Pleißenland, büxt aus und  macht sich auf die Suche. Gejagt von den Parteifunktionären findet er in zwei illegalen Einwanderern und einem ausrangierten Schauspieler Menschen, die ihm helfen. Am Ende wird  es fantastisch: Erlösung im Tode bleibt Barbarossa  verwehrt, weil er es war, der durch die Kreuzzüge den Samen für alle Kriege im Namen  Gottes säte. Allerdings bekommt er  eine Chance: Er wird zurückgeschickt in seine Zeit, um den Lauf der Geschichte zu ändern….

„ … und Liebe wagt, was irgend Liebe kann“  heißt ein neues Projekt der TheaterFABRIK. Am 3. Oktober findet in der Tonhalle der  1. Workshop dazu statt. Von 15 bis 18 Uhr gehen Bürger der Stadt Gera darin der Frage nach „Was bin ich?“ und verständigen sich über nationale Identität. Das Projekt gipfelt im Dezember  in einer gemeinsamen Aufführung von Geraern und Einwanderern. Über Anmeldungen freut sich TheaterFABRIK-Leiter Peter Przetak, telefonisch unter 0365-8279290.

Vom 1. bis 3. Oktober ist das Puppentheaterensemble mit seiner Inszenierung „Die große Reise“ nach dem Roman von Jorge Semprún zum Gastspiel nach Berlin ins ATZE, Deutschlands größtes Musiktheater für Kinder, eingeladen. Das Gastspiel mit sechs Vorstellungen wird mit Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. möglich.

Die Theaterkasse öffnet jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. Telefonische Reservierungen unter 0365-8279105 oder 03447-585177, online buchen unter www.tpthueringen.de