Mit zahlreichen Veranstaltungen begeht die städtische Einrichtung vom 19. bis 24. Oktober das Jubiläum: Lesungen, Bibliotheksgeschichte mit Geburtstagskuchenbuffet, Lesefest, Konzertlesung „Wolke X“ mit „Love-Letters“

Bibliothek-kleinAm 20. Oktober 2015 besteht die öffentliche Bibliothek Gera 95 Jahre. Die Stadt- und Regionalbibliothek Gera will in der Jubiläumswoche vom 19. bis 24. Oktober mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen ein Zeichen für das Lesen setzen und gleichzeitig auf die vielfältigen Angebote und Leistungen der Bibliothek als unverzichtbare Kultur- und Bildungseinrichtung aufmerksam machen.

„Unsere Bibliothek kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Nach wie vor stehen Bücher hoch in der Gunst der Leser. Mittlerweile gibt es auch in unserer Bibliothek die Möglichkeit, online elektronische Medien zu nutzen. In welcher Form wir es auch lieben, uns bei einem Buch zu entspannen oder uns neues Wissen anzueignen, die Bibliothek nimmt in Gera einen wichtigen Platz als Ort der Bildung, Freizeitgestaltung, Wissensvermittlung und als Treffpunkt der Bürger ein. Das beweisen auch die hohen Zahlen der Besucher und der Entleihungen“, so Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn. „Ich gratuliere der Bibliothek und ihren Mitarbeitern herzlich zum Jubiläum und wünsche ihnen gemeinsam mit ihren Lesern und Besuchern weiterhin eine erfolgreiche Arbeit und schöne Stunden rund um das Buch.“

Die als Freie Öffentliche Landesbücherei gegründete Einrichtung kann auf eine bewegte Entwicklung zurückblicken. Vieles hat sich in den Jahren verändert: Damals gab es dunkle Räume, Regale voller eingestaubter Bücher, eine strenge Bibliothekarin, die unbedingte Ruhe einfordert… Das war einmal. Heute ist die Stadtbibliothek ein lebendiger Treffpunkt für alle, die Informationen, Wissen und Unterhaltung suchen. Auf über 500.000 Entleihungen und rund 125.000 Besucher im Jahr 2014 kann die Stadt- und Regionalbibliothek Gera verweisen, im 1. Halbjahr 2015 waren es 220.000 Entleihungen und 57.000 Besucher. Die Zahlen zeigen, dass die Geraer, aber auch viele Bürger aus dem Umland das reichhaltige und vielseitige Angebot der Einrichtung zu schätzen wissen. Verfügte die Freie Öffentliche Landesbücherei im Gründungsjahr 1920 über einen Bestand von 8.000 Bänden, so umfasst heute der Gesamtbestand der Stadt- und Regionalbibliothek Gera 180.000 Medien. Den 886 Lesern Ende 1920 stehen rund 7.000 eingetragene Leser im Jahr 2014 gegenüber. Romane, Sachliteratur, Spiegel-Bestseller und auch Unterhaltungsmedien stehen bei den Nutzern der Bibliothek hoch im Kurs. Aber auch das seit 2012 mit dem Beitritt zum Thüringer Bibliotheksnetz (ThueBIBnet) geschaffene Angebot der ONLEIHE, das kostenlose Downloaden elektronischer Medien, wird rege genutzt. Die Zahl der digitalen Entleihungen steigt und die Nachfrage wächst ständig – ein Beweis, dass Lesen auch im digitalen Zeitalter nicht an Bedeutung verliert.

Mit vielfältigen Veranstaltungen begeht die Bibliothek gemeinsam mit ihren Lesern das Jubiläum. Am Montag, 19. Oktober, 17 Uhr, liest die Geraer Autorin Erika Seidenbecher im Kunstkabinett der Bibliothek aus ihrem Buch „Ein Lied in meinem Hause: eine Heinrich-Schütz-Erzählung“. Zeitgleich findet in der Jugendabteilung die Ausstellungseröffnung zum „Osterländer Kunstsalat“ statt. Bereits zum vierten Mal präsentieren Schülerinnen und Schüler des Osterlandgymnasiums eine Auswahl von Arbeiten aus dem Kunstunterricht.

Am Dienstag, 20. Oktober, ab 15 Uhr, feiert die Bibliothek mit ihren Leserinnen und Lesern Geburtstag. Im Foyer erzählt eine Power-Point-Präsentation die Geschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart. Dazu gibt es Kaffee und ein Geburtstagskuchenbuffet. In der Kinderbibliothek startet um 15 Uhr ein Lesefest. Dieses ist gleichzeitig die Abschlussveranstaltung des Freizeit-Leseprojekts „Ich bin eine Leseratte“. Der Autor Hubert Schirneck liest aus seinem Buch „Matratzen zum Frühstück oder Die erste intergalaktische Fußballweltmeisterschaft” für Kinder von der 3. bis zur 6. Klasse. Das Buch ist aber nicht nur etwas für Fußball-Fans, sondern spannend und spaßig für alle, weil es in erster Linie um sonderbare Außerirdische geht. Ganz irdisch hingegen geht es bei der Übergabe der Büchergutscheine an die Projektteilnehmer zu. Patricia Tiersch von der Sparkasse Gera-Greiz wird diese überreichen, denn die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen stellte gemeinsam mit den Sparkassen vor Ort den Bibliotheken das gesamte Lesematerial sowie die Arbeits- und Werbematerialien für das Projekt zur Verfügung. Im Anschluss können die großen und kleinen Leseratten sich im Torwandschießen üben, Tischfußball spielen, intergalaktisch Basteln oder knifflige Quizaufgaben lösen.

Am Mittwoch, 21. Oktober, 14 Uhr, liest die Autorin Susanne Hoffmeister für Kinder der ersten und zweiten Klassen aus ihrem Buch „Das Geheimnis der alten Mühle“. Am Abend, um 19.30 Uhr, präsentiert der ehemalige Leiter der Morduntersuchungskommission des Bezirkes Gera, Kriminalrat a. D. Hans Thiers, gemeinsam mit seinem Verleger Michael Kirchschlager sein neues Buch „Mordfälle im Bezirk Gera II“ – ein Fortsetzungsband, der nach dem großen Erfolg des ersten Buches, weitere authentische Kriminalfälle aus der Region darstellt.

Am Donnerstag, 22. Oktober, 14.30 Uhr, gibt es in der Stadtteilbibliothek Lusan einen Vortrag der Gästeführerin Eva-Maria Strauß-Eberhardt zu „Brücken über die Weiße Elster“. Insgesamt 14 Brücken queren den Fluss im Stadtgebiet. Es werden Fotos der Brücken gezeigt und deren Geschichten erzählt. Es beginnt mit der Friedensbrücke in Liebschwitz und schließt mit dem Langenberger Steg ab. In der Bibliothek am Puschkinplatz findet um 17 Uhr für Freunde des E-Books eine Ratgeberstunde statt. Zu dieser sollte der eigene Reader mitgebracht werden, um Fragen praxisnah beantworten zu können. Die Stadt- und Regionalbibliothek Gera verfügt seit Mai über WLAN, so dass Erläuterungen für alle Teilnehmer sofort nachvollziehbar sind. Zeitgleich besteht die Möglichkeit, mit Bibliotheksleiter Rainer Schmidt ins Gespräch zu kommen.

Am Sonnabend, 24. Oktober, dem Tag der Bibliotheken, widmet sich die Vorlesereihe „Bücher beißen nicht“ ganz dem Thema Bibliothek. Um 10.30 Uhr erzählen die beiden lustig und fantasiereich bebilderten Bücher „Pippilothek“ und „Die Bücherhasen“ davon, wie aufregend der erste Bibliotheksbesuch sein kann und warum Bücher nicht nur zum Lesen toll sind. Am Abend, 19.30 Uhr, gibt es zum Abschluss der Geburtstagswoche eine ganz besondere Konzertlesung: „Wolke X“ gastiert mit dem Programm „Love Letters“ in der Bibliothek, eine spannende Mischung aus Brief-Texten, Lyrics und Songs, zum Nachdenken und voller Emotionen. Die Künstler Kerstin und Wolfgang Brückner lesen überraschend offene, berührende und amüsante Briefe prominenter Künstler im Zusammenspiel mit emotionalen Balladen der Rockmusik. Stell‘ Dir vor, Du wirst gebeten einen Brief zu schreiben: an Dein 16 Jahre altes „Ich“. Viele Prominente, wie Elton John, Jane Fonda, Annie Lennox, Yoko Ono oder Desmond Tutu, haben das für ein Benefizprojekt getan. Was schreibt man sich selbst? Welche Ratschläge soll man sich erteilen? Und was will man mit 16 Jahren denn schon hören? Umrahmt werden die Texte von poetischen Songs der Rockgeschichte, wie Imagine, Moonshadow, Father and son, Hey Jude u.v.a. sowie einer Foto-Show.

Die Stadt- und Regionalbibliothek wünscht sich übrigens von ihren Nutzern, Freunden und Lesern zum 95. Geburtstag ebenfalls zahlreiche „Love Letters“, in denen die Gratulanten schreiben, was sie an ihrer Bibliothek schätzen und für die Zukunft wünschen. Schließlich bleibt Aufgabe und Ziel auch für die Zukunft, eine moderne zeitgemäße Bibliothek für die Stadt Gera und das Umland, die den Ansprüchen der Bürger gerecht wird. Mehr Informationen zur Bibliothek unter:

http://www.biblio-gera.de