Freigabe des Geraer Lutherweg-Abschnittes am 31. Oktober zum Reformationstag

Am neu gestalteten Platz der Lutherlinde (v.l.): Alexander Fröhlich und Fachdienstleiter Matthias Mittenzwey vom Fachdienst Stadtgrün, Heinrich-Dieter Hischer, OTEGAU-Anleiter Michael Zumpe, der Vorsitzende des Ökumenischen Kirchbauvereins Roland Geipel, OTEGAU-Geschäftsführerin Roswitha Schmeller, Schatzmeister des Kirchbauvereins Horst Richter und Mitglied des Stadtwaldbrücken-Fördervereins Peter Große. Foto: Stadtverwaltung/C. Heinrich

Am neu gestalteten Platz der Lutherlinde (v.l.): Alexander Fröhlich und Fachdienstleiter Matthias Mittenzwey vom Fachdienst Stadtgrün, Heinrich-Dieter Hischer, OTEGAU-Anleiter Michael Zumpe, der Vorsitzende des Ökumenischen Kirchbauvereins Roland Geipel, OTEGAU-Geschäftsführerin Roswitha Schmeller, Schatzmeister des Kirchbauvereins Horst Richter und Mitglied des Stadtwaldbrücken-Fördervereins Peter Große. Foto: Stadtverwaltung/C. Heinrich

An der Lutherlinde lässt es sich schöner als bisher verweilen und den Blick auf Gera genießen. Eine neue Rundbank und eine neue Grünfläche umrahmen die Linde. Dafür engagierten sich gemeinsam der Förderverein Geraer Stadtwaldbrücken e.V., der Ökumenische Kirchbauverein Gera e.V., die OTEGAU GmbH und der Fachdienst Stadtgrün der Stadtverwaltung. Sie nahmen den Lindenplatz unter ihre Fittiche innerhalb der Arbeit für den Lutherweg. Die Linde ist ein markanter und wichtiger Teil des Geraer Wege-Abschnitts. Sie dominiert die Anhöhe zwischen Ferberturm und Innenstadt, wurde bereits 1817 als „Dingerlinde“ gepflanzt und 1983 anlässlich des 500. Geburtstags von Martin Luther nach ihm benannt.

Mit den Verschönerungen an der Lutherlinde kommt die Gestaltung des Lutherweg-Abschnitts in die Abschlussphase. „Am 31. Oktober, dem Reformationstag, laden wir herzlich ein zur offiziellen Eröffnung des Geraer Lutherweg-Abschnitts. Wir alle freuen uns auf die ‚Wanderpremiere‘ mit einem ersten kurzen Spaziergang zwischen Hofwiesenpark und Stadtwald“, so Heinrich-Dieter Hischer, Vorsitzender des Stadtwaldbrücken-Fördervereins.

Zu dieser Freigabe lädt er gemeinsam mit Geras Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn, Baudezernentin Claudia Baumgartner und dem Vereinsvorsitzenden des Kirchbauvereins, Roland Geipel, ein. Ab 11 Uhr am Reformationstag begrüßt alle Gäste die Trommlergruppe „Bateristas Del Sol“, anschließend geht’s hinauf in den Stadtwald zum vier Meter hohen Reformationskreuz. Dort gestalten Superintendent Andreas Görbert, Pfarrer Mathias Hock und Pastor Thomas Härtel als Vertreter der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen anlässlich der Weihe des Kreuzes eine ökumenische Andacht. Mit dabei sind der Posaunenchor der Kirchgemeinde Gera, das TIZIAN-Projektteam der OTEGAU mit Bastelspaß für Kinder, für Speis und Trank ist gesorgt. Ausführliche Infos unter: www.gera.de/lutherweg.