Ideenwettbewerb zur Wandgestaltung Im „Jugendhaus“ in der Reichsstraße 15

Navi:/Ideenwettbewerb zur Wandgestaltung Im „Jugendhaus“ in der Reichsstraße 15

Ideenwettbewerb zur Wandgestaltung Im „Jugendhaus“ in der Reichsstraße 15

Von | 2015-11-22T20:07:49+00:00 22 November 2015|Kategorien: Allgemein|Tags: , |

Bis zum 10. Dezember können noch Entwürfe abgegeben werden – Für die besten Vorschläge gibt es Preise – Gewinner darf sein Kunstwerk selbst realisieren

Zu einem Ideenwettbewerb für die Ausgestaltung von drei Wänden im Jugendhaus, Reichsstraße 15, im Eingangsbereich, in der Wartezone Eingangsbereich sowie einer Wand vor der Berufsberatung, rufen die Bundesagentur für Arbeit, das Jobcenter Gera und die Stadt Gera, Dezernat Soziales, aus. Junge Geraer Bürger unter 27 Jahren haben die einmalige Gelegenheit „ihr Jugendhaus“ jugendgemäß und bunt mitzugestalten. Das „Jugendhaus“ lädt ein, sich mit der eigenen Zukunft und Perspektive auseinanderzusetzen und unterstützt hierbei mit Angeboten der Bundesagentur für Arbeit, des Jobcenters Gera und der Jugendhilfe der Stadt Gera. Bis zum 10. Dezember 2015 besteht noch die Möglichkeit, Entwürfe oder Skizzen im Jobcenter Gera, Reichsstraße 15 am Empfang, oder im Dezernat Soziales, Gagarinstraße 99, Sekretariat, abzugeben.

Die Motive sollen frisch, jugendlich und motivierend sein. Ein Zusammenhang mit Bildung, Ausbildung und Beruf wäre gern gesehen. Alle künstlerisch begabten jungen Geraer unter 27 Jahren sind aufgerufen, selbst Ideen zu entwickeln und je nach besonderer Veranlagung die farblosen Wände mit Collagen, Karikaturen, Malerei oder Fotokunst zu gestalten. Dass dabei die Prinzipien von gegenseitiger Achtung, Toleranz, Respekt und Weltoffenheit gelten sollen, ist ebenso selbstverständlich wie die Tatsache, dass die aktiven Künstlerinnen und Künstler nicht auf ihren Kosten sitzen bleiben. Die Motive sind frei wählbar. Was keinesfalls an die Wände darf, sind nationalistische, sexistische und rassistische Themen. Als Anreiz und Dankeschön sollen die Materialkosten bezuschusst werden und hochwertige Preise für ein Maximum an Motivation sorgen. So dürfen sich Einzelkünstler über einen Preis bis zu 200 Euro freuen, während für Gruppen ein individuelles Freizeitpaket im Wert von bis zu 500 Euro geschnürt wird. Dazu gehören je nach Wunsch beispielsweise Klettern, Kino und Konzerte in und um Gera, um gemeinsam Spaß zu haben.

Dass die Skizze für die Wandgestaltung auch tatsächlich auf die Wände übertragen werden kann, wird dabei vorausgesetzt. Wichtig ist, dass die Jury erkennen kann, was gemeint ist und dass es auch praktisch auf großer Fläche umgesetzt werden kann. Die Jury – bestehend aus der Dezernentin Soziales der Stadt Gera, der Fachdienstleiterin Kinder- und Jugendhilfe, dem Geschäftsführer Jobcenter, dem Geschäftsführer Bundesagentur für Arbeit sowie den Kreisschülersprechern und zwei Vertretern des Jugendrates – wird die Entwürfe noch in diesem Jahr sichten und auswählen. Der Gewinner wird sein Kunstwerk im Januar 2016 im Jugendhaus verwirklichen können. Finanzielle Unterstützung bei der Realisierung erfolgt durch die Bundesagentur für Arbeit.