adakia_verlagsfestival_plakat_neu

Foto: Veranstaltungsplakat. Layout: Adakia Verlag

Erstmals präsentiert der in Geraer ansässige Verlag Adakia am 25. November Bücher, Lesungen und Autoren

Zu einem Verlagsfestival mit musikalisch-literarischen Lesungen, Buchverkauf und Signierstunde lädt die Stadt- und Regionalbibliothek Gera am Mittwoch, 25. November, 17 bis 21 Uhr, in das Stammhaus am Puschkinplatz ein.

Nachdem in vergangenen Jahren der in Gera beheimatete Erhard-Lemm-Verlag die Möglichkeit nutzte, in der Bibliothek mit seinen Verlagsveröffentlichungen und Autoren ein kleines Lesefest zu gestalten, gibt es in diesem Jahr einen Generationswechsel: Erstmals präsentiert sich der junge und in Gera ansässige Adakia-Verlag mit Büchern, Autoren und Lesungen. 17 Uhr liest Jana Huster aus „Welterklärer und andere Wegeriche“ und „Mehr Welterklärer und andere Wegeriche“. Wer ihre Geschichten kennt, wird wissen, um welche Spezies es sich bei den sogenannten „Welterklärern“ handelt – wer nicht, wird gewiss seinen Spaß daran haben, diese kennenzulernen. Die charmante Inhaberin eines kleinen Ladengeschäfts beweist in ihren Texten, das auch eine Geraerin hat, was man Berlinern oft nachsagt „´ne lockere Schnauze und das Herz am rechten Fleck“.

Um 18 Uhr stellt Ruprecht Günther sein Buch „Das Bild der Zeit“ vor, was er mit Gesang und Gitarre untermalen wird. Ruprecht Günther studierte an der Fachhochschule München Grafik-Design. 1997 entdeckte er seine Liebe zu Brasilien. 2002 wagte er den Sprung und zog nach Salvador da Bahia. In Brasilien widmet er sich drei Leidenschaften: dem Schreiben, der Fotografie und der Musik. Ab 19 Uhr präsentiert Kathrin Eipert ihr Buch „Ich sag’s mit Sax!“. Die Saxophonistin gilt als grandiose Musikerin. In der von Männern dominierten Branche hat sie sich längst einen guten Namen gemacht. Mit eigenen Show- und Konzertprogrammen begeistert sie das Publikum – jetzt erstmals auch mit eigenen Texten. Neben der Lesung können sich die Gäste natürlich auch auf ihr Saxophonspiel freuen. Am Büchertisch, an dem die vorgestellten Titel und auch andere Verlagsveröffentlichungen erworben werden können, sind zwanglose Gespräche mit Verlegern und Autoren möglich. Die anwesenden signieren gern ihre Bücher als individuelle Weihnachtsgeschenke. Der Eintritt ist frei. Mehr Informationen zur Bibliothek unter: www.biblio-gera.de.