KuK an! Wie soll Geras Neue Mitte aussehen?

Navi:/KuK an! Wie soll Geras Neue Mitte aussehen?

KuK an! Wie soll Geras Neue Mitte aussehen?

Von | 2016-01-11T08:00:56+00:00 11 Januar 2016|Kategorien: KuK|Tags: , , |
1915322_10208250871817777_6836613827509890506_n

Konzepte im KuK zur Schau und Umfrage gestellt ab 19. Januar – jetzt anmelden zu Führungen für Gruppen und Vereine

Über 20 Konzepte zu „Geras Neuer Mitte“ stehen ab 19. Januar im Kultur- und Kongresszentrum (KuK) zur Schau. „Geras neue Mitte“ ist der Arbeitstitel für die Gestaltung der Freifläche entlang der Breitscheidstraße. Daran arbeiten Stadt Gera und „Ja – für Gera“ e.V. gemeinsam mit der IBA Thüringen. Bis zur Internationalen Bauausstellung Thüringen (IBA) im Jahr 2023 soll die Fläche innovativ gestaltet werden.
Wie diese Gestaltung angegangen werden kann, präsentiert die Ausstellung „KuK an!“ vom 19. Januar bis 25. Februar 2016. Insgesamt 24 der anschaulich mit Grafiken erarbeiten Konzepte stammen von Nachwuchsarchitekten und –planern aus ganz Europa. Sie hatten sich am europäischen Wettbewerb Europan 13 beteiligt. Weitere im KuK ausgestellte Arbeiten, Pläne und Entwürfe entwickelten unter anderem Masterstudenten der FH Erfurt zur Umgestaltung von KuK und KuK-Vorplatz.

Die Preisträgerarbeit im Europan-Wettbewerb stammt von Spanier Marc Torras Montfort und Annelie Seemann aus Berlin.(Europan/Kolonisierung der Stadtmitte)

Die Preisträgerarbeit im Europan-Wettbewerb stammt von Spanier Marc Torras Montfort und Annelie Seemann aus Berlin.(Europan/Kolonisierung der Stadtmitte)

„Welches Konzept die Geraer am besten finden und was sie selbst auf der Fläche tun möchten, fragen wir während der Ausstellung. Die Umfrageergebnisse fließen in die weitere Planung ein“, so Geras Dezernentin für Bau und Umwelt Claudia Baumgartner.

 

Auch der Vorsitzende von „Ja – für Gera“, Volker Tauchert, lädt zum Mitmachen ein: „Wir wählen jetzt aus sehr konkreten Konzepten die geeignetsten Ansätze. Fachleute der Europan-Jury haben ihre Favoriten schon gefunden, ich bin gespannt auf die Favoriten der Geraer für ihre Neue Mitte.“

 

Dank der Initiative der IBA Thüringen sowie der finanziellen Förderung des Freistaates Thüringen und des besonderen Engagements von „Ja – für Gera“ nahm Gera am Europan-Wettbewerb teil. IBA-Geschäftsführerin Dr. Marta Doehler-Behzadi sieht in den internationalen Entwürfen eine gute Arbeitsgrundlage: „Am Konkreten lassen sich Für und Wider gut diskutieren und fundierter entscheiden. Stadt und ,Ja – für Gera‘ wollen mit uns schon im Sommer 2016 ein sichtbares Zeichen auf der Fläche setzen.“


AUSSTELLUNG *** AUSSTELLUNG
„KuK an! – Wie soll Geras Neue Mitte aussehen?“
• Freier Eintritt für alle
• Geöffnet 19. Januar – 25. Februar 2016, dienstags bis samstags zwischen 14 und 18 Uhr
• 45-Minuten-Führungen für Vereine und Gruppen auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten; kompakte Informationen zu den Konzepten für „Geras Neue Mitte“
• Anmeldungen für Führungen über: IBA-Beauftragter Thomas Leidel, Tel.: 0365 838-4050, leidel.thomas@gera.de oder über www.gera.de/iba.
• Mehr Informationen unter www.europan.de/europan13/e13-gera.html, www.gera.de/iba, www.ja-fuer-gera.de und iba-thueringen.de.

Eröffnung am Dienstag, 19. Januar, 17 Uhr
Alle Interessierten sind herzlich willkommen im KuK zu „KuK an!“ und zur Teilnahme an der Umfrage.
• Dienstag, 19. Januar 2016, 17 Uhr, Eröffnung von „KuK an!“, Zugang über KuK-Eingang B auf der Seite Bachgasse
• freier Eintritt, alle 24 Europan-Arbeiten ausführlich und kompakt zu sehen; weitere Arbeiten unter anderem von Masterstudenten der FH Erfurt
• Eröffnung durch Vertreter der Stadt Gera gemeinsam mit: IBA-Geschäftsführerin Dr. Marta Doehler-Behzadi, Ja – für Gera e.V.-Vorsitzendem Volker Tauchert und mit einem Einführungsvortrag von Europan-Deutschland-Geschäftsführerin Ulrike Poeverlein
• Umfrage: Welche der Konzepte können sich die Geraer für Geras Neue Mitte gut vorstellen? Was möchten Geraer selbst auf der Fläche tun?
2016-01-09_084935