Neue Sprachlehrbücher, Sprachkurse, visuelle Wörterbücher und Arbeitsmaterialien zum Erlernen der deutschen Sprache können ab sofort in der Stadt- und Regionalbibliothek Gera ausgeliehen werden. Fotos: Silke Hammer


In Geraer Bibliothek liegen rund 200 neue Medien zum Spracherwerb Deutsch für Erwachsene und Kinder zur Ausleihe bereit – Freistaat Thüringen und Stadt Gera förderten das Projekt mit 2.000 Euro

Neue Sprachlehrbücher, Sprachkurse, visuelle Wörterbücher und Arbeitsmaterialien zum Erlernen der deutschen Sprache können ab sofort in der Stadt- und Regionalbibliothek Gera ausgeliehen werden. Vorrangig richtet sich dieses Angebot an Flüchtlinge und Asylsuchende aus dem arabischen Sprachraum und an Ehrenamtliche, Lehrer, Erzieher und Sozialarbeiter, die als Sprachvermittler tätig sind oder aktiv werden wollen. Mit der steigenden Zahl von Flüchtlingen und Asylsuchenden im Jahr 2015 stieg auch die Nachfrage nach Angeboten zum Erlernen der deutschen Sprache vor allem für arabische Muttersprachler in der Stadt- und Regionalbibliothek Gera. Unterstützt von der Landesfachstelle für Bibliotheken in Thüringen wurde ein Projektantrag zum Ausbau der Mittelpunktbibliothek Gera zum regionalen Bestandszentrum interkulturelle Bildung gestellt.

Der Freistaat Thüringen und die Stadt Gera förderten das Projekt mit insgesamt 2.000 Euro. Neu erworben werden konnten so rund 200 Medien zum Spracherwerb Deutsch, darunter Lehrbücher und Sprachkurse, Medienkombinationen Hören und Sprechen, Grammatik- und Wortschatzübungen für Anfänger und Fortgeschrittene, Bildwörterbücher und Vokabeltrainer, Deutsch für den Beruf, Test- und Übungsbücher zum Deutsch-Test für Zuwanderer sowie Arbeitsmaterialien für Kinder zum Erlernen der deutschen Sprache. Die Medien können für vier Wochen entliehen werden – eine Verlängerung der Leihfrist ist möglich. Voraussetzung für die Ausleihe ist eine gültige Bibliothekskarte.

Flüchtlinge mit Aufenthaltsgenehmigung, die im Besitz einer Sozialkarte sind, können eine Jahreskarte der Bibliothek für drei Euro erhalten. Dazu ist die Vorlage eines Dokumentes mit Name, Geburtsdatum und Adresse nötig. Asylsuchende in den Erstaufnahmeeinrichtungen können keine Bibliothekskarte erwerben, aber auch sie können die öffentliche Bibliothek nutzen – lediglich eine Medienausleihe außer Haus ist nicht möglich. Mehr Informationen zur Bibliothek unter www.biblio-gera.de.