Foto: Stadtverwaltung/Monique Pucher


 

Parkeisenbahner und Mitglieder des Vereines Geraer Wald-Eisenbahn Verein e.V. haben sich gut auf Saisonstart vorbereitet

Die 14 jungen Parkeisenbahner im Alter zwischen 10 und 16 Jahren laden die Gäste des Geraer Tierparks im Martinsgrund Ostern und in den Osterferien sowie darüber hinaus zu einer romantischen Fahrt durch den Tierpark im Martinsgrund ein. Am Dienstag, 22. März, erfolgte der Saisonstart. Die Parkeisenbahner, davon fünf neue Mitglieder, haben sich gemeinsam mit dem Leiter der Parkeisenbahn Hans-Joachim Lassmann und den Mitglieder des Vereines Geraer Wald-Eisenbahn Verein e.V. in den vergangenen Wochen gut auf die neue Saison vorbereitet. Sie beräumten die Strecke vom Laub, befreiten die Bahn vom Winterschmutz. Das Gleis wurde von den Lehrlingen des Bildungszentrums Hessen-Thüringen (BZO) vermessen, der Lokschlosser nahm die Lok ab, der Wagenmeister aus Gera und der Landesbeauftragte für Eisenbahnaufsicht überprüften und kontrollierten den Zug und die entsprechenden Papiere und gaben schließlich freie Fahrt. „Wir freuen uns auf die vielen Fahrgäste“, so Hans-Joachim Lassmann. „Etwa im August erwarten wir den 2 Millionsten Gast in unserer Bahn“. Die Parkeisenbahn fährt übrigens außer Montag und Freitag von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr und 13 bis 17 Uhr. Zu Ostern geht sie auch Montag und Freitag auf Tour.
Der 36 Quadratmeter große Bahnhofsanbau, der seit 2010 in Eigeninitiative des Waldeisenbahnvereins gemeinsam mit vielen Helfern und Sponsoren in einem Wertumfang von zirka 40.000 Euro am Bahnhof Wolfsgehege in Eigenleistung errichtet wurde, soll bald als Schulungsraum für die Parkeisenbahner genutzt werden. Für das Mobiliar werden noch Spender gesucht.

Am 6. September 1975 nahm im Tierpark die Pioniereisenbahn, seit 1990 Parkeisenbahn, ihren Fahrbetrieb auf. Als einzige Parkeisenbahn in Thüringen ist sie eine besondere Attraktion für den Tierpark und für die Stadt Gera. Der Wald-Eisenbahn-Verein leistet wertvolle soziale Arbeit. Rund 400 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 10 und 16 Jahren wurden bisher als Parkeisenbahner ausgebildet. Dabei wurden ihnen Werte, wie Pünktlichkeit, Freundlichkeit, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein, vermittelt. Als Aufsicht, Weichen- und Signalwärter, Zugschaffner, Fahrkartenverkäufer und Fahrdienstleiter sorgen sie mit ihrem verantwortungsvollen Dienst unter Aufsicht von erfahrenen Eisenbahnern für einen reibungslosen Fahrbetrieb. Voraussetzung für den Einsatz im Fahrbetrieb ist eine theoretische Ausbildung, die in den Wintermonaten durchgeführt wird. Im Jahr 2015 allein wurden 36.833 Fahrgäste befördert.

Die Bahn fährt vom Bahnhof Martinsgrund zum Bahnhof Wolfsgehege mitten durch den bewaldeten Tierpark auf einer Streckenlänge von 0,8 Kilometern. Dabei meistert sie eine Steigung von 2,9 Prozent. Sie fährt über drei Brücken, und es gibt sieben Weichen. Das Schienenformat S 33, S 49 hat eine Spurweite von 600 Millimetern.