Vom 25. September bis 1. Oktober findet die Interkulturelle Woche unter dem Motto „Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt“ in Gera statt. Dazu werden Vorschläge, Ideen und Anregungen gesucht. Mit dem Motto setzt die Interkulturelle Woche ein Zeichen für ein Zusammenleben in Vielfalt auf der Basis von Grund- und Menschenrechten und bezieht Stellung gegen Rassismus und Rechtsextremismus. Sie bietet die Gelegenheit, die verschiedenen Traditionen und Kulturen zu feiern und sich auch mit der Lebenswirklichkeit von Menschen aus anderen Kulturen auseinanderzusetzen. Auch in Gera ist sie ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender und bekräftigt den Anspruch, eine bunte, tolerante und weltoffene Stadt zu sein. Die Stadt will auch in diesem Herbst durch zahlreiche Angebote die kulturelle Vielfalt der Stadt erlebbar machen. Dem Ideenreichtum und der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Das Spektrum kann über Gottesdienste, Diskussionen, Lesungen, Ausstellungen, Konzerte, Film-, Theater- oder Tanzvorführungen, sportliche Aktivitäten, Führungen oder andere Aktionen rund um die Themen kulturelle Vielfalt, Toleranz und Respekt reichen. Ob Kindertagesstätten, Schulen, Jugendtreffs, Vereine jeglicher Art, Begegnungsstätten, Heimatstuben, Seniorentreffs oder jeder ganz persönlich ist angehalten, sich aktiv an der Gestaltung der Interkulturellen Woche zu beteiligen. Ziel ist es, ein möglichst breites Publikum anzusprechen und das vielfältige interkulturelle Angebot der Kommune widerzuspiegeln. Die Stadt Gera und das Netzwerk Integration rufen zum Mitmachen auf. Wer sich aktiv beteiligen möchte, der sendet seine Vorschläge und Angebote bis zum Sonnabend, 30. Juni, an die Migrations- und Integrationsbeauftragte der Stadt Gera / Gagarinstraße 99/101 oder an migration.integrationsbeauftragte@gera.de. Für Rückfragen steht Nicole Landmann, Migrations- und Integrationsbeauftragte, Telefon 0365 / 838 30 19 zur Verfügung.