Ferienspaß während der Sommerferien im Museum für Naturkunde und im Botanischen Garten

Navi:/Ferienspaß während der Sommerferien im Museum für Naturkunde und im Botanischen Garten

Ferienspaß während der Sommerferien im Museum für Naturkunde und im Botanischen Garten

Von | 2016-06-16T16:14:23+00:00 16 Juni 2016|Kategorien: Botanischer Garten, Naturkundemuseum|Tags: , |

Während der Sommerferien 2016 bieten das Museum für Naturkunde und der Botanische Garten Gera zehn öffentliche Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und die ganze Familie an. Am Donnerstag, 30. Juni, und Donnerstag, 28. Juli, heißt es jeweils um 14 Uhr „Schreihälse und Gesangstalente“. Die Stimmen und andere Geräusche von Tieren in allen Lautstärken sind das Thema dieser Veranstaltung. So werden unter anderem eine Vielzahl von Gesängen und Rufen einheimischer Vogelarten vorgestellt und in einem Ratespiel gilt es, das richtige Insekt dem jeweiligen Summen und Schnarren zuzuordnen. Auch die lauten und sanften Töne unter den Amphibien werden zu hören sein. Bei einem Blick über den Tellerrand werden außerdem auch exotische Klänge von Walen und anderen großen Tieren erklingen.

Am Donnerstag, 7. Juli, 14. Juli und 4. August, gilt jeweils um 14 Uhr das Motto „Glück Auf! – Wir fahr´n ins Bergwerk ein“. Immerhin prägen Bergwerke, Minen, Tagebaue und Gruben mancherorts ganze Landschaften. Auch bei Gera gab und gibt es Bergbau. Im größten ehemaligen Bergbaugebiet der Region, dem Bergbaugebiet Ronneburg, wurde vor nur wenigen Jahrzehnten der tiefste Tagebau Europas geschaffen und untertage erreichte man sogar bis über 900 Meter Tiefe. Der Museumspädagoge nimmt die Schüler mit Objekten, Fotos und geheimen Filmaufnahmen mit auf eine Reise in die Vergangenheit dieses „Riesenbergwerks“. Danach können die prächtigsten Kristallschätze Ronneburgs, die das Museum in einer aktuellen Sonderausstellung zeigt, besichtigt werden. Anschließend wird jeder Schüler selbst zum Bergmann, denn dann geht es in die museumseigene „Sandgrube“, wo Claims abgesteckt werden und die neuen Claim-Eigentümer mit Schaufel, Sieb und Geduld eigene Schätze schürfen.

Für Besucher, die abends munter werden, gibt es am Sonnabend, 9. Juli, und 30. Juli, jeweils um 22 Uhr die Gelegenheit, das Schreibersche Haus bei „Nachts im Museum“ kennenzulernen. Dann knistert und knackt es nachts im ältesten Haus der Geraer Altstadt. Dieser Rundgang führt zu später Stunde in die geheimsten Winkel des alten Gebäudes bis unter das Dach mit nächtlichem Blick auf Gera. Bis Mitternacht können sich die Besucher anschließend noch in den Ausstellungen aufhalten. Telefonische Voranmeldung unter 0365 / 5 20 03 dringend notwendig.

Im Botanischen Garten Gera wird es hingegen am Mittwoch, 20. Juli, 27. Juli und 3. August, jeweils um 14 Uhr, beim „Tümpeln am Teich“ ziemlich nass. Denn gerade im Sommer hat der Teich im Botanischen Garten eine besondere Anziehungskraft. In allen Zonen dieses Gewässers ist dann Leben zu finden. Vom Tannenwedel zur Wasserlinse oder von Schlammschnecken bis zu kleinen Fischen, – mit Kescher und Lupe gilt es, die gut angepassten Pflanzen und Tiere zu entdecken und ihre Besonderheiten kennen zu lernen.

Kommentar verfassen