Hochwassersanierung Spielplatz Lortzingstraße abgeschlossen

Navi:/Hochwassersanierung Spielplatz Lortzingstraße abgeschlossen

Hochwassersanierung Spielplatz Lortzingstraße abgeschlossen

Von | 2016-06-23T10:56:05+00:00 23 Juni 2016|Kategorien: Allgemein|Tags: , |

Foto: Stadtverwaltung Gera/ Heidi Tiesler


Insgesamt 159.000 Euro, davon 139.500 Euro Fördermittel, flossen in die Sanierung der Anlage – Dank an Fördermittelgeber und Spender

Der Spielplatz in der Lortzingstraße, der durch das Hochwasser im Juni 2013 stark in Mitleidenschaft gezogen wurde, wird am Donnerstag, 30. Juni, 11 Uhr, nach erfolgreicher Sanierung wiedereröffnet. Zu Beginn der Sommerferien übergibt Claudia Baumgartner, Dezernentin Bau und Umwelt, die Anlage an die Anwohner und Kinder zur Nutzung. Dazu sind alle Interessierten eingeladen. Der Spielplatz wurde mit Mitteln von insgesamt 159.000 Euro, davon 139.500 Euro Fördermittel, zirka 14.500 Euro Eigenmittel in Form von Spenden sowie durch Eigenleistungen in Höhe von zirka 5.000 Euro des Fachdienstes Stadtgrün gebaut. Nicht alle Maßnahmen waren förderfähig. Ein großes Dankeschön den Spendern.

Im Januar 2014 hatte der Fachdienst Stadtgrün Mittel für den Spielplatz Lortzingstraße im Rahmen des „Aufbauhilfeprogramms zur Wiederherstellung der Infrastruktur in den Gemeinden infolge des Hochwassers vom 18.5 bis 4.7.2013 in Thüringen“ gestellt. Die Fundamentverankerung der Kletter- und Rutschkombination war unterspült worden. Die Anlage musste gesperrt werden. In Zusammenarbeit mit den Anwohnern, der Bürgerinitiative Heinrichsgrün und dem Planungsbüro mip wurde in zwei Bürgerbeteiligungsrunden die Umsetzung des Denkmals von Clemens Weisker, Mitbegründer der Gartenstadt Heinrichsgrün, diskutiert. Es gab schließlich Zustimmung dafür, dass das Denkmal an einen würdevolleren Standort am Rand der Grünanlage umgesetzt werden sollte.

Nach der Bewilligung der Mittel begannen ab dem 21. März die umfangreichen Sanierungsarbeiten auf dem Spielplatz zunächst mit dem Rückbau der Anlage durch den Fachdienst Stadtgrün. Danach startete ab dem 1. April die eigentliche Sanierung. Dafür gab es eine freihändige Vergabe unter Spielgeräteherstellern. Den Auftrag für die Maßnahmen, Los 1, Tief- und Landschaftsbauarbeiten, erhielt nach öffentlicher Ausschreibung die Firma Fachcenter Garten + STL-Bau GmbH aus Heinsdorfergrund. Die Leistungen des Los 2, Herstellung, Lieferung und Montage der Spielgeräte, wurde an die Firma Handelsvertretung Berge, vergeben.

Zu den Hauptmaßnahmen gehörten u.a. der Rückbau der Anlage (Eigenleistung), der Ersatzneubau eines Kombispielgerätes inklusive Fallschutzbereich, der Ersatzneubau von zwei Spielhäusern, der Ersatzneubau eines Sandkastenbereiches mit Sitzelementen, der Ersatzneubau einer Zaunanlage mit Tor und Drängelbügeln, der Neubau von Einfassungen und Pflanzflächen (nicht förderfähig), die Umsetzung und Sanierung des Gedenksteins (nicht förderfähig), Strauchpflanzung (nur anteilig förderfähig), Rasenansaat, Umsetzung und Aufbereitung der Sitzplatzbereiche (nur anteilig förderfähig). Aufgrund guter Ausschreibungsergebnisse konnte während der Bauphase eine neue Schaukel noch nachgeordert werden. Im Ursprung der Planung war das Umsetzen des Altgerätes aufgrund der Förderziele verankert und bewilligt worden. Ebenfalls erfolgte noch eine Sachspende in Form eines neuen Federgerätes.

Kommentar verfassen