Erfolgreiche Umstellung auf neue Bibliothekssoftware – Vorbereitungen zur Einführung von RFID-Technik – Veranstaltungsprogramm startet nach Sommerpause am 1. September

Die Geraer Bibliothek zieht für das erste Halbjahr 2016 eine positive Bilanz und hält auch schon bis Jahresende ein interessantes Veranstaltungsprogramm bereit.

55.000 Leser besuchten von Januar bis Juni 2016 die Bibliothek, dabei wurden circa 230.000 Medien ausgeliehen. Besonders stark nachgefragt waren Romane, Kinderbücher, Hörbücher und das ONLEIHE- Angebot des Thüringer Bibliotheksnetzes ThueBibNet.

Geprägt war das erste Halbjahr in der Geraer Bibliothek durch die lange geplante Einführung einer modernen Bibliothekssoftware. Die damit verbundenen umfangreichen Arbeiten stellten die Bibliotheksmitarbeiter vor große Herausforderungen. Die neue Software erleichtert den Medienzugang für Benutzer und Mitarbeiter, bietet darüber hinaus zusätzlichen Service. Gleichzeitig war dies der erste Schritt hin zur Umstellung auf RFID-Technik, um im kommenden Jahr ein neues Verbuchungssystem mit Möglichkeiten zur Selbstverbuchung und -rückgabe zu installieren. Die Vorbereitungen dazu haben bereits begonnen. Die Geraer Bibliothek schafft damit den Anschluss an bundesweite Entwicklungen im Servicebereich von Bibliotheken, setzt so kontinuierlich die Forderungen des aktuellen „Entwicklungskonzeptes für Öffentliche Bibliotheken in Thüringen“ um.

Ein umfangreiches Veranstaltungsangebot lockte im ersten Halbjahr zahlreiche Besucher in die Bibliothek. Spitzenreiter in der Besuchergunst in Sachen Veranstaltungen waren die Lesungen mit der Kabarettistin Tatjana Meissner und mit dem ehemaligen Politiker und Vorsitzenden des DDR-Ministerrates Hans Modrow, sowie der Vortrag von Christine Preißmann „Leben mit Autismus und dem Asperger-Syndrom“ in Kooperation mit dem Verein Autismus Ostthüringen. Auch Ausstellungen von Gisela Kerekes »Reflexionen – Sieben Jahre« und »FARBE!« Fotografien von Wolfgang Zimmer erfreuten nicht nur Stammbesucher der Bibliothek, sondern führten auch zahlreiche Gäste in das Haus am Puschkinplatz.

Der von der Stadt- und Regionalbibliothek Gera seit 2011 wiederbelebte »Bücherfrühling« konnte in diesem Jahr expandieren. In Kooperation mit verschiedenen lokalen Anbietern und Organisatoren, u. a. Brendels Buchhandlung, Comma, Gedenkstätte Amthordurchgang und Schmökerstube Langenberg, wurde zu 19 Lesungen mit 25 Autoren eingeladen, rund 1300 Gäste konnten gezählt werden. Außerdem gab es erstmals ein Familien-Lese-Fest im Steinweg zum Welttag des Buches mit 15 Kurzlesungen und 20 Autoren, welches trotz schlechten Wetters rund 500 Interessierte lockte. Ermöglicht wurde der Geraer Bücherfrühling in dieser erweiterten Form auch durch Unterstützung von regionalen Partnern aus Wirtschaft und Politik. Einig sind sich alle Beteiligten darin, dass es 2017 wieder einen gemeinsamen Bücherfrühling geben soll.

Im September startet die Bibliothek nach der Sommerpause ins Veranstaltungsprogramm.

Auftakt ist am Donnerstag, dem 1. September um 19:30 Uhr, dann heißt es »Geburtstag mal anders: Annerose Kirchner liest Eigenes« – Anlass ist der bevorstehende 65. Geburtstags der Thüringer Autorin. In der Reihe TREFFPUNKT BIBLIOTHEK ist am Dienstag, dem 6. September um 17 Uhr, Antje Serbser zu Gast. Die begleitende Kinesiologin spricht zum Thema »Vom Stress in die Balance – Leichter leben mit Kinesiologie«. »Islam in Deutschland« ist eine Vortrags- und Gesprächsreihe überschrieben, zu welcher die Bibliothek in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung am 7., 14. und 20. September jeweils 19:30 Uhr einlädt. »Mainstream: Warum wir den Medien nicht mehr trauen« ist Titel eines aktuellen Buches von Uwe Krüger, welches der Autor am Mittwoch, dem 21. September um 19:30 Uhr in einem Buchgespräch in der Geraer Bibliothek präsentiert – auch das ist eine Kooperation mit der Landeszentrale für Politische Bildung. Den Monat beschließt die Multimediashow »Märchenhafter Oman« von Annett und Michael Rischer am Mittwoch, dem 28. September um 19:30 Uhr.

Auch im vierten Quartal wird zu zahlreichen interessanten Lesungen eingeladen, hier einige Höhepunkte vorab: Einem Familiengeheimnis auf der Spur ist Anja Hellfritzsch am 5. Oktober, wenn sie aus ihrem Buch »Stolpersteine« liest. Zum Tag der Bibliotheken, am 24. Oktober, wird es spannend; Andrea Nikolaizig aus Leipzig berichtet vom Bücherklau und Seitenraub am »Tatort Bibliothek«. Im Rahmen der Thüringer Tage der jüdisch-israelischen Kultur sind Lesungen mit Otti Planerer (1. November) und Steffen Mensching (2. November) geplant. Ende November präsentiert „Arche“-Kabarettist Ulf Annel heitere Wortspielereien unter dem Motto »Die deutsche Sprache ist ein Witz ODER Kummerschluss mit Schlummerkuss«. Zum Abschluss des Veranstaltungsjahres besucht Kolumnist und Publikumsliebling Stefan Schwarz die Bibliothek und präsentiert am 10. Dezember sein Buch »Oberkannte Unterlippe«.

Nicht zu vergessen: Für die Jüngsten heißt es ab 3. September wieder jeden Sonnabend um 10:30 Uhr in der Kinderbibliothek »Bücher beißen nicht: Vorlesegeschichten für Kinder ab vier Jahren«. Und Dank der Zusammenarbeit mit dem „Freundeskreis Goldener Spatz“ können sich die Kinder auf zwei Adventslesungen mit dem Autor Kai Pannen freuen.

Mehr Informationen zur Bibliothek unter: http://www.biblio-gera.de