Spannendes Programm am 27. August von 19 Uhr bis Mitternacht – Vorverkauf der Eintrittskarten läuft ab sofort in Gera-Information und Stadtmuseum

Zur 18. Geraer Museumsnacht am Sonnabend, 27. August, öffnen die städtischen Museen und weitere Kultureinrichtungen der Stadt Gera von 19 Uhr bis Mitternacht und bieten ihren Gästen neben den Dauer- und Sonderausstellungen ein vielseitiges Rahmenprogramm. „Ich lade Sie herzlich zu unserer traditionellen Museumsnacht ein und wünsche Ihnen unterhaltsame Stunden. Führungen, Live-Musik, Lesungen, Filme, Aktionen sowie kreative und lehrreiche Mitmachangebote für Kinder und Erwachsene versprechen ein ganz besonderes Erlebnis“, so Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn. „Ein großes Dankeschön geht an die Sponsoren und an alle Akteure und Helfer, deren Engagement unverzichtbar für die Gestaltung der Museumsnacht ist.“ Unterstützt wird die Museumsnacht von der Sparkasse Gera-Greiz, der Köstritzer Schwarzbierbrauerei GmbH, der SRH Wald-Klinikum Gera GmbH, der MGEE Sound & Light GmbH und der W&H Autohaus GmbH & Co. KG.

Das Programm>>>>>>>

Im Museum für Naturkunde lockt u.a. die aktuelle Sonderausstellung „Glück Auf! – Mineralogische Kostbarkeiten der Uranerzlagerstätte Ronneburg“. Begleitend dazu verhütten im Museumshof die Bergleute „Hans und Dieter“ in ihrem Schmelzofen Ostthüringer Kupfererz und gewinnen reines Kupfer. „Bäume in Gera – Der neue dendrologische Wanderführer“ wird in einer Kabinettausstellung präsentiert. Vorsicht giftig – eine Präsentation und Beratung zu giftigen Gehölzen findet im Foyer, 2. Obergeschoss, statt. Um 19 Uhr, 21.15 Uhr und 23.30 Uhr gibt es romantische Weltmusik mit Kyra Lyra im Barocksaal. Dort wird auch um 20 Uhr und 22.15 Uhr der Dokumentarfilm „Erinnerung an das Ronneburger Revier“ gezeigt. „Wenn Balken reden könnten“ – eine Sonderführung im alten Dachboden des Schreiberschen Hauses wird um 19.30 Uhr, 20.15 Uhr, 21 Uhr, 22.15 Uhr, 23 Uhr und 23.45 Uhr angeboten Hier ist die Teilnehmerzahl allerdings begrenzt. Im Stadtmuseum wird u.a. die neue Sonderausstellung „Comic in der DDR“ im Zentrum des Geschehens stehen. Comicfiguren auf Porzellan können als kreative Mitmachaktion für die ganze Familie in der Geschichtswerkstatt gestaltet werden. Um 20 Uhr und 21.30 Uhr liest Ines Hohmann von „Zauberern, Indianern und anderen Helden des wilden Ostens“. Die Folkloregruppe Erzbengel tritt um 19 Uhr, 20.30 Uhr, 22 Uhr und 23.30 Uhr vor und im Stadtmuseum auf.

Die Historischen Geraer Höhler, Eingang Museum für Naturkunde oder Steinweg/Ecke Geithes Passage, können von 19 Uhr bis 23.30 Uhr individuell besichtigt werden. Um 24 Uhr startet dort eine Mitternachtsführung mit Bierbrauer Manfred Lemke. „Ich glaube der Kerl lasiert“ – die Maltechnik des Otto Dix – unter diesem Motto steht in der Museumsnacht die Ausstellung „Dix im Stadtmuseum“ mit ausgewählten Werken aus der Geraer Otto-Dix-Sammlung. Altmeisterliche Techniken des Malens werden von Ekkehard Müller von der Hochschule für Bildende Künste Dresden erläutert und demonstriert. Um 21 Uhr und 22 Uhr liest Annerose Kirchner aus ihrem Buch „Dix und Dix. Auf den Spuren eines Familiennamens“. 20 Uhr und 21.30 Uhr gibt es Aktzeichnen unter Anleitung der Geraer Künstlerin Barbara Toch. „Blüten und Muster des ART DECO“ ist ein Thema im Museum für Angewandte Kunst in der Greizer Straße 37. Angeregt vom ART DECO können hier die Besucher u. a. beim Gestalten von Blüten und Accessoires und Bemalen von Porzellan ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Im zweiten Obergeschoss des Museums wird die neue Sonderausstellung „Ansichtssachen – Bilder von Frank Rüdiger – Fotografien, Fotografiken und Fotocollagen“ gezeigt. Frank Rüdiger liest um 20.45 Uhr und 22.15 Uhr aus seinem Buch „Cockney, Cookie, Camden Market – (Un)Gewöhnliches aus London“. Mister Swing grüßt Senor Latino, heißt es um 19 Uhr, 20 Uhr, 21.30 Uhr und 22.45 Uhr musikalisch mit Hot String aus Weimar. Ein Spätsommer-Abend mit Tango-Argentino und südamerikanischer Folklore erwartet die Gäste der Museumsnacht ab 19 Uhr im Küchengarten. Mit Einbruch der Dunkelheit erstrahlt die barocke Kulisse der Orangerie in wechselnden Farben. Das Quintett Spanish Mode verwandelt musikalisch den Küchengarten zur Museumsnacht in eine Zona Sur – verrucht, verspielt, überraschend, pulsierend, angejazzt und leidenschaftlich. Zwischen den Live-Musik-Pausen lädt DJane La Tresita die Gäste auf die Tanzfläche ein. „Tango fürs Auge“ präsentiert die Tanzschule Katja Paunack und Hali Tango um 20.30 Uhr und 21.30 Uhr. Ergänzend gibt es hier ein gestalterisches Mitmachangebot der Kunstschule Gera e.V. sowie Einblicke in die künstlerische Kursarbeit des Vereins.

Im Otto-Dix-Haus am Mohrenplatz, welches zur Museumsnacht noch vom Baugeschehen der Hochwassersanierung geprägt sein wird, werden von 19 Uhr bis 22 Uhr die Arbeiten aus den durch die Stadt Gera und die Ostthüringer Zeitung ausgelobten künstlerischen Wettbewerben anlässlich des 125. Otto-Dix-Geburtstages 2016 präsentiert. Zum einen gehört dazu der Plakatwettbewerb, für den 17 Künstler und Gestalter ihre Beiträge einreichten. Die Jury kürte den Vorschlag von Franziska Junge und Katharina Triebe als Preisträgerarbeit. Zum anderen können alle Arbeiten des Schülerwettbewerbs verschiedener Geraer Grund- und weiterführender Schulen besichtigt werden. Um 19 Uhr findet in der Ausstellung die Preisverleihung statt.
In der Kirche St. Marien am Mohrenplatz werden um 19 Uhr, 20 Uhr und 21 Uhr humoristische Stummfilme, live begleitet von Stummfilmpianist Richard Siedhoff an der Orgel, gezeigt. Erleben Sie Charlie Chaplin als virtuosen Rollschuhläufer, chaotischen Kellner, als betrunkenen Kurgast und im Kampf mit dem Wischmop gegen Bankräuber. Dazu gesellen sich Snub Pollard als Erfinder, Alice im Zeichentrickland und Buster Keaton als Hufschmied. Ein kurzweiliges Slapstick-Kurzfilm-Film-Programm aus der Stummfilmzeit, in ungekürzten Originalfassungen, projiziert von analogen 16 mm-Filmkopien. Die Galerie „M1“ des Vereins Kunstzone e.V. am Mohrenplatz 1 öffnet von 19 Uhr bis 22 Uhr ihre Türen für die aktuelle Ausstellung „Nord – Ost – Süd I Glas und Malerei“ des Geraer Künstlers Winfried Wunderlich. In der Galerie A 1, Mohrenplatz 7a, ist von 19 Uhr bis 22 Uhr die Ausstellung „Schräge Vögel – Otto Dix zum 125.! oder LIEBER VERRÜCKT ALS EINER VON EUCH!“ zu sehen. Sie vereint Malerei, Grafik, Plastik u.a. von Henriette Repmann, Carolin Geißler, Barbara Toch, Frida von Goldenthal, Kati Brandt, Henni Regnis, Dora Claußner, Petra Krombholz, Roswitha Lohse, Theresa Donath, Holger Mittenzwei, Gerd Jaeche, Lothar Pötzl, Ronny Röder, Rolf Huber, Eb Dietzsch, Rainer Marofke, Horst Sakulowski, Kay Voigtmann, Wolfgang Schwarzentrub, Thomas Schulze, Dr. René Keßler und Frank Lohse.

Die Geraer Außenstelle des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR (BStU) in der Hermann-Drechsler Straße 1 stellt die lange Museumsnacht unter das Thema: „Repression, Bespitzelung, Indiskretion – Der Stasi auf der Spur“. Die Dauerausstellung „Stasi – Schattenseiten einer Diktatur“ sowie die Sonderausstellung „Demokratie Versprühen“ stehen den Besuchern offen. Von 19 Uhr bis 23.30 Uhr finden regelmäßig Führungen durch die Hinterlassenschaften der Geraer Geheimpolizei statt und um 19 Uhr, 21 Uhr und 23 Uhr läuft der Film: Was wurde aus der Stasi? – ehemalige Mitarbeiter des MfS stellen sich vor der Kamera ihrer Vergangenheit. Um 20 Uhr und 22 Uhr gibt es den Vortrag: „Die indiskrete Gesellschaft“ von Dr. Christian Booß, BStU. Darüber hinaus stehen den Besuchern Informationen im Lesecafé und der „Stasi Hör-Bar“ zur Verfügung. Von 19 Uhr bis 24 Uhr kann die Gedenk- und Begegnungsstätte im Torhaus am Amthordurchgang 9 besucht werden. Im Zentrum des Geschehens steht hier die Sonderausstellung „Die Mauer – Eine Grenze durch Deutschland“. Um 20 Uhr und 21.30 Uhr wird eine Lesung und ein Gespräch mit Claudia Wenzel und Rüdiger Joswig unter dem Titel „Zeitenwende-Lebenswende“ zu erleben sein. Die

Eventgalerie Kaiserwerke in der Rudolf Diener Str. 4 (Eingang im Hof) zeigt von 19 Uhr bis 24 Uhr die Photographie Ausstellung zum Projekt „im Limbus“ von Gino. Der Tauschring Gera ist mit einem Infostand vertreten und um 24 Uhr startet die Museumsnacht-Aftershow-Party mit DJ M. Lampe. Besucher mit Museumsnachtbändchen haben freien Eintritt. Geöffnet hat zur Museumsnacht von 19 Uhr bis 24 Uhr auch der Kunstverein Gera e.V. am Markt 8/9 mit der Ausstellung „Quasimomente von Christiane Feser“, Preisträgerin des „1822 Kunstpreises“ 2016.

Von 19 bis 24 Uhr ist ein nächtlicher Blick auf Gera vom Rathausturm am Markt möglich (gesonderter Eintritt 1,50 Euro/1 Euro). Von dort „läutet“ der Carilloneur um 19 Uhr mit dem Glockenspiel die Museumsnacht ein und um 21 Uhr gibt es einen Rundgang mit dem Geraer Nachtwächter (Treffpunkt Straßenbahn-Haltestelle Sorge/Markt). Das Schulmuseum in der Kurt-Keicher-Straße 14 ist von 19 Uhr bis 22 Uhr zum Beispiel mit Besichtigung der historischen Schulstube oder eines Direktorenzimmers aus dem vorigen Jahrhundert zu erleben. Um 19.30 Uhr und 20.45 Uhr können die Besucher Teilnehmer einer „Schulstunde – Schule gestern und heute“ sein. Im Historischen Straßenbahnmuseum in der Zoitzbergstrasse 3 werden von 19 Uhr bis 22.30 Uhr Führungen durch die Ausstellung angeboten. Die Zubringerfahrten mit der Historischen Straßenbahn erfolgen ab Zentralhaltestelle Heinrichstraße. Während der Öffnungszeiten der genannten Veranstaltungsorte und Einrichtungen verkehrt ein Bus-Shuttle-Service im 20-Minuten-Takt (Museum für Naturkunde – Museum für Angewandte Kunst – Stadtmuseum – BStU – Dix-Haus – Orangerie). Als Oldtimer-Shuttle sind ein Omnibus der Marke Fleischer S5, Baujahr 1987, und ein Setra S6, Baujahr 1956, im Einsatz. Die Parkhäuser Nicolaistraße und Zentrum sowie die ausgewiesenen Parkflächen in Untermhaus und in der Innenstadt stehen für die Besucher der Museumsnacht zur Verfügung.

Eintrittskarten als Armbändchen können ab sofort im Stadtmuseum und in der Gera-Information im Vorverkauf erworben werden. (Erwachsene Vorverkauf 7 Euro/Abendkasse 10 Euro, ermäßigt Vorverkauf 5 Euro/Abendkasse 7 Euro, Kinder unter sechs Jahren in Begleitung Erwachsener kostenfrei, Jugendgirokunden der Sparkasse Gera-Greiz unter Vorlage Geldkarte oder Ausweis 4 Euro (nur im Vorverkauf). Das komplette Programm liegt u.a. in allen Geraer Museen aus.