Drachenritter liest aus seinem Buch „Emil – Mit Mama im Moor“

Am Dienstag, dem 11. Oktober, 10 Uhr, ist Autor und Drachenritter Michael Kirchschlager wieder zu Gast in der Stadt- und Regionalbibliothek am Puschkinplatz. Er liest aus seinem Buch „Emil – Mit Mama im Moor“.
Der kleine Drache Emil lebt mit seiner Mama in einem Moor. Dort fühlt er sich anfangs allein und ist traurig. Aber schon bald findet er Freunde und erlebt allerlei Abenteuer: Er beschützt ein Entlein, rettet ein Schildkrötenei und wird sogar Sieger in einem Pupswettbewerb.

Eintrittskarten für die Lesung gibt es in der Bibliothek für 2 Euro.

Foto: Drachenritter Michael Kirchschlager und Steffen Grosser, Illustrator der Drache-Emil-Bücher. (Foto: Elke Kolb)

Gesangstalente und Edelstein-Schürfen in den Herbstferien im Museum für Naturkunde

Während der Herbstferien bietet das Museum für Naturkunde Gera vier Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und die ganze Familie an. Jeweils dienstags am 11. und 18. Oktober 2016 heißt es um 14 Uhr „Schreihälse und Gesangstalente“.

Stimmen und andere Geräusche von Tieren in allen Lautstärken sind das Thema dieser Veranstaltung. So werden unter anderem eine Vielzahl von Gesängen und Rufen einheimischer Vogelarten vorgestellt und in einem Ratespiel gilt es, das richtige Insekt dem jeweiligen Summen und Schnarren zuzuordnen. Auch die lauten und sanften Töne unter den Tieren unserer Wälder werden zu hören sein, darunter ein bellender Fuchs und ein „wütendes“ Wildschwein. Bei einem „Blick über den Tellerrand“ werden außerdem Tiere präsentiert, die menschliche Stimmen und andere Geräusche bis hin zu Musik nachahmen können.

Jeweils donnerstags am 13. und 20. Oktober 2016 dreht sich um 14 Uhr alles um „Glück Auf! – Wir fahr´n ins Bergwerk ein“. Bergwerke, Minen, Tagebaue und Gruben – Bergbau prägt mancherorts ganze Landschaften. Auch bei Gera gab und gibt es Bergbau. Im größten ehemaligen Bergbaugebiet der Region, dem Bergbaugebiet Ronneburg, wurde vor nur wenigen Jahrzehnten der tiefste Tagebau Europas geschaffen und untertage erreichte man sogar bis über 900 Meter Tiefe. Der Museumspädagoge nimmt die Schüler mit Objekten, Fotos und geheimen Filmaufnahmen mit auf eine Reise in die Vergangenheit dieses Riesenbergwerks. Danach können die prächtigsten Kristallschätze Ronneburgs, die das Museum in einer aktuellen Sonderausstellung zeigt, besichtigt werden.

Anschließend wird jeder Schüler selbst zum Bergmann, denn dann geht es in die museumseigene „Sandgrube“, wo Claims abgesteckt werden und die neuen Claim-Eigentümer mit Schaufel, Sieb und Geduld eigene Schätze schürfen. Die Veranstaltung findet teilweise im Freien statt, ist dort dann jedoch überdacht.

Neben der Dauerausstellung sind auch während der Herbstferien drei verschiedene Sonderausstellungen im Museum zu sehen. Dabei geht es um die Minerale der Uranerzlagerstätte Ronneburg, um Granat-Minerale und um Bäume und andere Gehölze im Stadtgebiet von Gera.

Ferienveranstaltungen im Museum für Angewandte Kunst

Unter dem Motto “Der Herbst ist ein Designer“ können Ferienkinder in der Dauerausstellung „Art Deco und Funktionalismus “ im Geraer Museum für Angewandte Kunst, Greizer Straße 37, zum Thema Design Entdeckungen machen. Praktisch wird es in der Museumswerkstatt, wo jedes Kind beim Gestalten von Schmuck, beim Bemalen von Porzellan oder beim Bedrucken von Textilien kreativ werden kann.

Termine für Gruppen sind am 10., 11., 13., 17., 20. und 21. Oktober, jeweils 10 Uhr, möglich. Anmeldung unter Telefon 0365/838 1430 oder 838 1441.

Kreatives Gestalten in der Museumswerkstatt für Einzelbesucher ohne Voranmeldung wird am 12. und 19. Oktober, jeweils 10 Uhr, angeboten, Unkostenbeitrag 2,50 Euro.