Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn überreicht Andreas Jokisch im Beisein von Dietmar Hoffmann (hinten von links – Geschäftsführer Landesverband des Kraftfahrzeuggewerbes Thüringen), Stefan Haase (Geschäftsführer Kfz-Innung Ostthüringen), Detlef Richter (Mazda-Distriktleiter Vertrieb Thüringen), Thomas Liebeknecht (Mazda-Bank) und Frank Eisenhut (Leiter der Bildungsstätte der HWK Ostthüringen) die Auszeichnung. Die Oberbürgermeisterin sprach von einem Aushängezeichen für die Stadt Gera. Hoffmann brachte seine Freude zum Ausdruck, dass Andreas Jokisch das Thema Auto lebe und dass er seine Ideen nicht nur im Autohaus, sondern auch in seiner ehrenamtlichen Tätigkeit umsetze.(Stadtverwaltung Gera/Steffen Weiß)


Das Autohaus Jokisch wurde vom Düsseldorfer Brancheninformationsdienst „markt intern“ am 12. Oktober 2016 mit der Urkunde 1a-Autohaus 2016 ausgezeichnet. Die Auszeichnung wurde von Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn an den Inhaber Andreas Jokisch übergeben. Sie sprach von einem Aushängezeichen für die Stadt Gera.

„markt intern“ bietet seit 2004 mittelständischen Unternehmen die Teilnahme an der Aktion 1a-Fach¬händler beziehungsweise 1a-Fachhandwerker an. Inhaber oder Geschäftsführer, die sich für die Auszeichnung bewerben, müssen die Sach- und Beratungskompetenz ihres Unternehmens nachweisen, sich zu einem Verhaltenskodex verpflichten und ein individuelles Leistungsversprechen ablegen. Das fünfstufige Bewerbungskonzept beinhaltet auch eine Unterschriftensammlung, mit der Kunden ihre Zufriedenheit bestätigen.

Das 1a-Signet ist eine wertvolle Orientierungshilfe, ein Wegweiser für qualitätsorientierte, anspruchsvolle Verbraucher, die ein Kauferlebnis mit einer persönlichen und freundlichen Ansprache suchen. 1a-Unternehmen tragen zur lokalen Wertschöpfung bei, bieten Arbeitsplätze, zahlen Gewerbesteuer und bilden Fachkräfte aus.

Autohaus-Inhaber Andreas Jokisch hat das Automobilgeschäft von der Pike auf gelernt. Noch während seiner Meisterausbildung entschied er sich zum Schritt in die Selbstständigkeit. Auf einem in Familienbesitz befindlichen Grundstück eröffnete Jokisch 1994 aus zwei Garagen und einer Bürobaracke heraus seinen eigenen Kfz-Betrieb.

Seit dem Jahr 2000 existiert nun schon das Mazda-Autohaus in der Geraer Gaswerkstraße/Ecke Theaterstraße. Auf rund 8400 Quadratmetern Fläche werden stets rund 100 Neu- und Gebrauchtwagen für Interessenten vorgehalten beziehungsweise zum Kauf angeboten. Durch diverse Umbaumaßnahmen in den zurückliegenden neun Monaten können nun die neuesten Modelle noch besser präsentiert werden. Verschiedene weitere Annehmlichkeiten für die Kunden und Besucher runden das Autohaus-Ambiente sinnvoll ab.

Heute besteht das Team um Andreas Jokisch aus fünfzehn Personen, davon auch ein Auszubildender zum Kfz-Mechatroniker im zweiten Lehrjahr. Seit sieben Jahren hat auch Ehefrau Claudia Jokisch einen Schreibtisch im Autohaus. Sie wickelt von dort die Neuwagendisposition für insgesamt vier Mazda-Autohäuser in Thüringen ab. Neben dem Betrieb ihres Ehemannes auch für zwei Autohäuser ihrer Eltern in Mühlhausen beziehungsweise im Eichsfeldkreis sowie den Betrieb ihres Bruders in Erfurt. Das Thüringer Mazda-Familientrio vermarktet zusammen rund 750 Neuwagen pro Jahr.

Bei Jokisch in Gera wird Kundenzufriedenheit großgeschrieben. Davon zeugen verschiedenste Auszeichnungen in den zurückliegenden Jahren. Trotz aller Erfolge ist Andreas Jokisch aber bodenständig geblieben. Der Chef ist im Autohaus stets präsent und hat für alle ein offenes Ohr. „Wir sind als Unternehmen eher familiär geprägt. Damit die Qualität stimmt, möchte ich das Unternehmen überschaubar halten. Ein wesentlicher Aspekt hierfür ist natürlich die Kompetenz und das Engagement der eigenen Mitarbeiter; viele von Ihnen schon seit Jahren dabei.“ Klar, dass da auch die Ausbildung des Berufsnachwuchses eine wichtige Rolle spielt. Auch deshalb engagiert sich Andreas Jokisch im Ehrenamt. Er war zehn Jahre Mitglied im Bildungsausschuss der Handwerkskammer Ostthüringen und 13 Jahre Mitglied im Prüfungsausschuss „Automobilkaufmann/-frau“ bei der IHK Ostthüringen. Seit 2006 war Andreas Jokisch stellvertretender Obermeister, und seit 2014 ist er Obermeister der Kfz-Innung Ostthüringen.