Ersatzneubau für die Stützmauer Salzstraße zwischen Friedensbrücke und Eisenbahnviadukt

Navi:/Ersatzneubau für die Stützmauer Salzstraße zwischen Friedensbrücke und Eisenbahnviadukt

Ersatzneubau für die Stützmauer Salzstraße zwischen Friedensbrücke und Eisenbahnviadukt

Von | 2016-11-03T15:00:46+00:00 3 November 2016|Kategorien: Allgemein|Tags: , , |

Am Montag, dem 7. November 2016, beginnen die Arbeiten zur Beseitigung der Hochwasserschäden an der Stützmauer Salzstraße in Gera-Liebschwitz. Die Fertigstellung ist für den 31. Oktober 2017 geplant.

Die Arbeiten werden zu 100 Prozent aus dem „Aufbauhilfefonds des Bundes und der Länder für ein Aufbauhilfeprogramm zur Beseitigung der Schäden infolge des Hochwassers vom 18. Mai bis zum 4. Juli 2013 in Thüringen an ländlicher Infrastruktur im Außenbereich von Gemeinden“ finanziert.

Folgende Arbeiten werden ausgeführt: Umverlegung von Versorgungsleitungen, Herstellen einer Baustraße in der Weißen Elster, Rückbau der Salzstraße zwischen der Friedensbrücke und dem Eisenbahnviadukt, Abriss und Neubau der Stützmauer, Herstellen der Straßen und der Nebenanlagen.

Für die Durchführung der Bauarbeiten muss die Salzstraße vollständig für den Straßenverkehr gesperrt werden. Der Fußgängerverkehr wird entlang des Zaunes zum Zoitzberg auf einem provisorischen Fußweg geführt. Aufgrund der technologisch bedingten geringen Breite ist es nicht möglich diesen Weg als Radweg auszuweisen.

Der Busverkehr nach Liebschwitz/Kleinfalke wird ab dem 7. November zum Dienstbeginn in Abstimmung mit dem GVB über die B92/Querspange umgeleitet.

Baustellenfahrplan der Linie 16 und 18 gilt ab dem 7. November 2016

Ab dem 7. November 2016 ist die Salzstraße zwischen der Einmündung Scherperstraße und dem Kreisverkehr Liebschwitz gesperrt. Die Buslinien 16 und 18 in Richtung Liebschwitz und Kleinfalke müssen eine Umleitung fahren. Die Umleitung erfolgt über die B92/Vogtlandstraße.

Die Linie 16 fährt in der Woche tagsüber einmal je Stunde direkt vom Bahnhof Zwötzen über die Umleitungsstrecke nach Liebschwitz und einmal über Zwötzen (Wendeschleife) weiter bis zur Haltestelle Scherperstraße. Am Abend fährt die Linie 16 weiterhin als Taxi ab Zwötzen nach Liebschwitz im 30 Minuten-Takt. Das Taxi fährt ab der Haltestelle Scherperstraße über Taubenpreskeln immer direkt nach Liebschwitz (Wendeschleife).

Samstags fährt die Linie 16 einmal je Stunde vom Bahnhof Zwötzen über Zwötzen zur Scherperstraße und es gibt jede Stunde eine Fahrt von Zwötzen (Wendeschleife) über Bahnhof Zwötzen nach Liebschwitz. Am Abend gibt es die Taxifahrten von Zwötzen nach Liebschwitz alle 30 Minuten.

Am Sonntag fahren die Busse der Linie 16 im Stundentakt vom Bahnhof Zwötzen nach Liebschwitz und ein Taxi zwischen Bahnhof Zwötzen und der Haltestelle Scherperstraße. Am Abend fährt das Taxi zwischen Zwötzen und Liebschwitz im Stundentakt.

Die Linie 18 fährt wieder Montag bis Freitag durchgehend im Stundentakt zwischen Kleinfalke und Kauern. Die Bedienung von Großfalka übernimmt ab Zwötzen (Wendeschleife) ein Taxi und trifft auf der Rückfahrt von Großfalka in Kleinfalke auf den Bus der Linie 18 zur Weiterfahrt. Otticha wird vom Taxi auf der Hinfahrt nach Großfalka und in Richtung Zwötzen von ausgewählten Fahrten vom Bus der Linie 18 bedient.

Mit Beginn der Umleitung fahren die Busse auch über die neue Wipsebrücke. Dabei wird die zusätzliche Haltestelle „Heimatstube“ bedient. Die Linie 16 fährt in Liebschwitz die Haltestellen in folgender Reihenfolge an: Friedensbrücke (Haltestelle RVG vor dem Kreisverkehr) – Untitzer Straße – Liebschwitz (Wendeschleife) – Heimatstube – Niebraer Weg weiter Richtung Umleitungsstrecke B92/Vogtlandstraße. Die Linie 18 bedient diese Haltestellen in beiden Fahrtrichtungen. Die Haltestelle Zwickauer Straße kann während des Umleitungsverkehrs nicht bedient werden.

Auf Grund der längeren Fahrzeiten durch die Umleitungsstrecke ändern sich die Abfahrtszeiten an den Haltestellen der Linien 16 und 18. Wir bitten um Beachtung der geänderten Fahrpläne. Diese finden Sie an den Haltestellen und im Internet unter http://www.gvbgera.de.