Parkeisenbahn beförderte dieses Jahr über 36.000 Fahrgäste

Navi:/Parkeisenbahn beförderte dieses Jahr über 36.000 Fahrgäste

Parkeisenbahn beförderte dieses Jahr über 36.000 Fahrgäste

Von | 2016-11-11T17:16:12+00:00 11 November 2016|Kategorien: Allgemein|Tags: , |
Die Einsatzbereitschaft der jungen Parkeisenbahner wurde zum Saisonabschluss mit einem Besuch des Erlebnisbergwerkes Sondershausen belohnt.(Verein)


Das hätten die Parkeisenbahner im Tierpark nicht erwartet. Quasi mit dem letzten Zug wurde die magische Grenze von 36.000 Fahrgästen übertroffen. „Der Oktober ist ja im wahrsten Sinnes des Wortes ins Wasser gefallen“, sagte Hans-Joachim Lassmann, Leiter der städtischen Parkeisenbahn. Umso mehr freut er sich und sein Team, dass für die nun beendete Fahrsaison 36.026 Fahrgäste zu Buche stehen.

Überhaupt war das zu Ende gehende Jahr für die jungen Eisenbahner sehr aufregend. Begonnen hat es mit dem 7. Nationalen Parkeisenbahntreffen am ersten Februarwochende. Auf Einladung des Geraer Wald-Eisenbahn-Vereins trafen sich die Leiter und Fördervereinsvorsitzenden der elf Parkeisenbahnen zum Erfahrungsaustausch in Gera. Begrüßt wurden die Teilnehmer von Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn (parteilos), die das Treffen eröffnete. Ein Höhepunkt des Jahres war im August die Begrüßung des zweimillionsten Fahrgastes auf der Schmalspurbahn im Tierpark seit der Eröffnung im Jahr 1975. Im September gab es noch hohen Besuch aus Erfurt. Ministerpräsident Bodo Ramelow ließ es sich nicht nehmen, einen Fördermittelbescheid für die Fahrwerksreparatur der Diesellok persönlich zu überreichen. Während des einstündigen Besuches konnte sich Ramelow von der Arbeit der kleinen Parkeisenbahner überzeugen und war sichtlich begeistert, mit welcher Ernsthaftigkeit die jungen Leute ihr Hobby betreiben.

Für ihre Einsatzbereitschaft wurden die jungen Parkeisenbahner auch dieses Jahr vom Förderverein mit einer Abschlussfahrt belohnt. Das Ziel war das Erlebnisbergwerk in Sondershausen. Hier ging es mit dem Förderkorb 670 Meter in die Tiefe. Abenteuerlich ging es unter Tage auf der Pritsche eines Transporters weiter. Eine Kahnfahrt auf einem See und die 50-Meter-Rutsche machten dem Namen Erlebnisbergwerk alle Ehre. Auf der Heimfahrt gab es noch einen Abstecher zu Thüringens größter Modellbahnausstellung in Wiehe.

Auch wenn die Fahrsaison der Parkeisenbahn zu Ende ist, wird es nicht ruhig an der Strecke im Martinsgrund. Die Vorbereitungen für die neue Saison laufen bereits. Die Diesellok wird einer Hauptuntersuchung unterzogen. Auch die Wagen werden in die Kur genommen und erhalten neue Radsätze. Damit der Fahrsaisoneröffnung eine Woche vor Ostern nichts im Wege steht, halten die jungen Eisenbahner ihre wöchentliche Weiterbildung im neuen und jetzt komplett eingerichteten Schulungsraum ab.