Geraer Künstler würdigen den 125. Geburtstag von Otto Dix mit einer Installation im Kunstpavillon des Hofwiesenparks mit „Schauplatz“
Eröffnung am 25. November 2016, 15 Uhr

Die Geraer Künstler Barbara Toch und Wolfgang Schwarzentrub widmen sich dem Thema „Dix-Jubiläum 2016“ mit dem Versuch das Dix’sche Schaffen in einer Installation mit dem Titel „Schauplatz“ zu resümieren.

„Otto Dix hat als realistischer Maler und Grafiker in stilistischer Vielfalt das 20. Jahrhundert seiner Zeit kritisch reflektiert. Seine Hauptthemen zeigen das Leben in all seinen Facetten – Geburt, Eros, Luxus, Armut, Krieg und Tod. Daraus folgend sollen in der Installation realistische Grundelemente, sinnbildlich aufgeladen, bestimmend sein“, so die beiden Künstler zu ihrem konzeptionellen Ansatz. Diese wiederspiegeln sich in der Installation in einer imaginären „Landschaft“ am Boden des Pavillons. Die vom Namenszug DIX abgeleiteten Symbole: Mond für D, Pfeil für I und Kreuz für das X fungieren als wesentliche raumgreifende Verbindungselemente.

Bereits seit Tagen und der Kälte trotzend arbeiten die Künstler in der kleinen Ausstellungsebene der, selbst als Kunstwerk zur Bundesgartenschau entstandenen, Pavillonskulptur dreier übereinandergesetzter Kuben im Geraer Hofwiesenpark.

Das Ergebnis wird in der Ausstellungseröffnung am Freitag, den 25.November 2016 um 15.00 Uhr der Öffentlichkeit vorgestellt. Zu dieser Veranstaltung sind alle Interessierten herzlich in den Geraer Hofwiesenpark (Nähe Prinzenhäuser) eingeladen.

Foto: Entwurfsskizze von Wolfgang Schwarzentrub und Barbara Toch