Seit Mitte November laufen die Bau- und Sanierungsarbeiten auf dem Spielplatz Straße des Bergmanns. Neben dem Aufbau neuer Spielgeräte war auch ein Wunsch der Nutzer in der Bürgerbeteiligung, dass noch mehr Gehölze in Form einer Naschhecke und Bäumen in die Planung der Anlage aufgenommen werden sollten.
Durch die enge Zusammenarbeit des BUGA Fördervereins mit dem Fachdienst Stadtgrün der Stadt Gera, der diesen in vielen grünen Vorhaben helfend unterstützt, war schnell die Idee einer Baumspende am Standort geboren.

Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Vereins, Roberto Tamaske, nahm dazu den Kontakt zum Unternehmerstammtisch Gera auf. Die Mitglieder übernehmen für die Ulmenneupflanzung, welche zentral auf der Anlage eingeordnet ist, nunmehr eine Baumpatenschaft. Dies bedeutet sowohl die Übernahme der Kosten für das Pflanzen des Gehölzes als auch die Finanzierung der notwendigen dreijährigen Fertigstellungs- und Entwicklungspflege des Baumes. Damit wollen sie ihrem Freund und Unternehmer Andreas Günzel gedenken, welcher im Oktober dieses Jahres verstorben ist.

Mit der Baumpflanzung sind die Arbeiten des ersten Bauabschnittes auf dem Spielplatz fast abgeschlossen. Bis zur Rückgabe der Anlage an die Kinder dauert es aber noch ein kleines Stück, da die Rasenansaat im Frühjahr 2017 noch aufgehen muss und auch die Freigabe des Spielplatzes durch den TÜV noch notwendig ist. Bis dahin werden die Anwohner und Kinder gebeten, die Absperrungen im Sinne aller zu akzeptieren, damit es zu keinen Verzögerungen bei der Freigabe der Anlage kommt. Der Bolzplatz mit den Tischtennisplatten kann unabhängig von der Baumaßnahme weiterhin genutzt werden.

Der BUGA Förderverein und der Fachdienst Stadtgrün stehen „Baum(Geld)-Spenden“ – an durch die Stadt Gera vorausgewählten Standorten – positiv gegenüber.

Foto: Legten bei der Baumpflanzung gemeinsam Hand an: Roberto Tamaske (von links), Thomas Hammer vom Unternehmerstammtisch, Tobias Friedrich, Vorsitzender des BUGA Fördervereins, und Baudezernentin Claudia Baumgartner. (Stadtverwaltung/Steffen Weiß)