Abbau kaputtes Hauptspielgerät Spielplatz Osterstein und Umbau Spielplatz Gries

Navi://Abbau kaputtes Hauptspielgerät Spielplatz Osterstein und Umbau Spielplatz Gries

Abbau kaputtes Hauptspielgerät Spielplatz Osterstein und Umbau Spielplatz Gries

Von |2018-05-23T18:04:52+00:0023 Mai 2018|Kategorien: Allgemein|Tags: , |

Das seit Januar 2018 gesperrte Hauptspielgerät, große Kletterkombination, am Spielplatz Schloss Osterstein, muss zwischen dem 22. Mai und dem 1. Juli abgebaut werden. Das Gerät gibt es seit 1996. Der Grund für den Abbau ist ein großer Schaden durch Vandalismus aus der Silvesternacht 2017/2018 und auch Mängel, die bei den sicherheitstechnischen Kontrollen festgestellt wurden. In der Richtlinie für die Nutzungsdauer ist bei Spielplätzen eine Nutzungsdauer von 10 Jahren festgesetzt. Durch eine gute und umsichtige Pflege konnte die Anlage 21 Jahre erhalten werden. Eine Reparatur des Spielgerätes ist nicht möglich, da das unwirtschaftlich wäre. Die Anlage Osterstein versorgt außerdem nicht wohnungsnah. Im Spielplatzentwicklungskonzept 2030 (Beschluss DS-Nr. 6/2015) ist die Anlage aus diesem Grund als Rückbaustandort ausgewiesen worden. Das Spielgerät Mobilus, eine Kombination aus Schaukel, Karussell und Wippe, die Bänke und Papierkörbe bleiben auf der Anlage vorerst erhalten und können weiterhin genutzt werden.

Im Anschluss an den Rückbau des Spielplatzes Osterstein beginnen im Juni die Umbauarbeiten am Kleinkindbereich Spielplatz Gries. Im Norden der Spielanlage wird durch den Fachdienst Stadtgrün / Meisterbereich Landschaftsbau ein neuer Sandspielbereich mit Federwipptieren und Bänken als Ersatz für den zurückgebauten Bereich errichtet. Weitere Maßnahmen wie Umsetzung und Aufarbeitung von Bänken inklusive Einbau von Scharrbereichen, Einfassung der vorhandenen Fallbereiche, Aufarbeitung und Anpassung der Wege sowie die notwendige Umsetzung der Drehscheibe folgen.

Die Umbaumaßnahmen des Fachdienstes Stadtgrün stehen dabei auch in engem Zusammenhang mit der geplanten Hochwasserschutzmaßnahme der TLUG am Gries, die im Spätsommer/ Herbst beginnen soll. Mit der dortigen Einordnung einer Hochwasserschutzwand und der Verbreiterung des Wartungs-/ Rad-/ Fußweges wird die Spielanlage etwas schmaler. Zur Sicherheit der Kinder soll eine Hecke am Weg als Ersatzmaßnahme gepflanzt werden. Auch Baumersatzpflanzungen folgen. Da aus sicherheitstechnischen Gründen während der Umbauarbeiten der Spielplatz Gries teilweise bzw. zeitweise voll gesperrt werden muss, ist mit Nutzungseinschränkungen zu rechnen. Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis und darum, die Absperrung in diesem Bereich zu beachten, damit es zu keinen Verzögerungen bei der Freigabe der Anlagen kommt. In Untermhaus stehen in der Nähe am Weinberghof, in der Conradstraße und im Hofwiesenpark kommunale Spielanlagen als Ausweichstandorte zur Verfügung.

Über den Autor:

Projektleiter bei Plakatwerbung in Gera und gera.digital (was geht in gera), Geschäftsführer bei Plakatzentrale - Pohland & Vollhardt GbR