„American Day“ in der Stadt- und Regionalbibliothek Gera

Navi://„American Day“ in der Stadt- und Regionalbibliothek Gera

„American Day“ in der Stadt- und Regionalbibliothek Gera

Von |2017-11-29T17:12:30+00:0029 November 2017|Kategorien: Bibliothek|Tags: , |

Lilia Uslowa, Bibliothekarin und Lektorin in der Stadt- und Regionalbibliothek, organisiert seit zehn Jahren einen „American Day“ für Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen in der Geraer Bibliothek. Zu ihrem Aufgabenbereich gehören zahlreiche Angebote für Regelschüler, Gymnasiasten und Fachabiturienten. So betreut sie unterrichtsbegleitende Veranstaltungen zu Projektarbeiten im Rahmen des Geschichtsunterrichts, zur Recherche für Seminarfacharbeiten, zur Abiturvorbereitung und auch Projekte zur Mehrsprachigkeit.

In diesem Jahr findet der „American Day“ am 11. Dezember statt. Eingeladen sind Schüler der 11. Klasse des Goethegymnasiums / Rutheneum seit 1608 und Fachabiturienten der SBBS Wirtschaft und Verwaltung. Referent ist der English-Business-Teacher Anthony Williams.



Beim „American Day“ handelt es sich um eine jährlich stattfindende Veranstaltung im Rahmen eines Unterrichtstages. Den Namen „American Day“ hat die Bibliothek selbst gewählt. Mit dem Konzept für diesen Tag ist sie ins Programm „Meet US – Amerikaner im Dialog mit deutschen Schüler/Innen“ der Botschaft und Konsulate der Vereinigten Staaten von Amerika in Deutschland als Partnerbibliothek aufgenommen worden. Lilia Uslowa übernimmt für die Bibliothek die Organisation der Veranstaltung und lädt Schüler und Lehrer ein. Die Bibliothek stellt Räumlichkeiten und weiterführende Literatur zur Verfügung. Die Gastreferenten werden aus den Reihen der Diplomaten im Generalkonsulat Leipzig gewonnen, über das American Speaker Programm der US-Botschaft, bei dem amerikanische Fachkräfte zu Vortragsreisen nach Deutschland eingeladen werden, aber auch aus dem Internship Program, das Stipendiaten und junge amerikanische Studenten für ein Praktikum in das amerikanische Generalkonsulat bringt. Das Konzept: Muttersprachler stellen aktuelle Themen aus Politik, Alltag, Umwelt etc. auf Englisch vor. An erster Stelle werden das Hörverstehen und das aktive Vokabular der Schüler gefordert und gefördert, zweitens dienen die Vorträge und Diskussionen als lockere thematische Abiturvorbereitung nach dem Motto „Englisch ganz anders“. Zum Abschluss des „American Days“ werden außerdem Austauschprogramme, Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten in den USA vorgestellt.



Ein Besuch von US-Generalkonsul Timothy Savage 2006 in Gera aus Anlass der BUGA-Vorbereitungen hatte die Idee zum „American Day“ in der hiesigen Stadt- und Regionalbibliothek ins Rollen gebracht. Der damalige Oberbürgermeister Ralf Rauch lud zu einem Gespräch ein, bei welchem Lilia Uslowa auch das Konzept „Originalsprachige Veranstaltungen in der Bibliothek“ vorstellte. Der erste „American Day“ fand dann Anfang 2007 statt, die nächsten zwei folgten bereits im Dezember desselben Jahres. Gäste damals waren Mechtild Hölker, Mitarbeiterin des US-Generalkonsulates und Generalkonsul Timothy Savage.

Mehr Informationen zur Bibliothek unter: www.biblio-gera.de

Über den Autor:

Projektleiter bei Plakatwerbung in Gera und gera.digital (was geht in gera), Geschäftsführer bei Plakatzentrale - Pohland & Vollhardt GbR

Hinterlassen Sie einen Kommentar