Es brennt: Feuerwehr und Ordnungsdienst gemeinsam auf Nachtkontrolle

Navi://Es brennt: Feuerwehr und Ordnungsdienst gemeinsam auf Nachtkontrolle

Es brennt: Feuerwehr und Ordnungsdienst gemeinsam auf Nachtkontrolle

Von |2018-04-16T15:14:19+00:0016 April 2018|Kategorien: Allgemein|Tags: , , |

Bürger parken in Wendeschleifen gedankenlos Feuerwehrzufahrten zu – Im Brandfall sind Menschenleben gefährdet

Es ist kurz vor 20.30 Uhr. Die Lusaner lassen auf ihren Balkons oder im Wohnzimmer den Frühlingstag ausklingen. Einsatzleiter Steffen Laußus ist mit seinen Kameraden von der Feuerwehr Dietmar Waurisch und Jens Schmierzchata mit dem großen Einsatzfahrzeug gemeinsam mit Bärbel Schwarz, Janette Schau und Tino Kirstein vom Fachdienst Ordnungsangelegenheiten im Stadtteil Lusan zu einem Sondereinsatz unterwegs. Ines Senf hat in der Funkzentrale Bereitschaft. Ziel der Kontrolle ist das Parkverhalten in Feuerwehrzufahrten, im Halteverbot, im Parkverbot, insbesondere auch in Wendeschleifenbereichen, zu überprüfen.

„Bei vergangenen Einsätzen im ruhenden Verkehr in den Abendstunden und am Wochenende sind uns gravierende Zustände in Sachen Parken aufgefallen. Feuerwehrzufahrten, Halteverbote und Parkverbote werden ignoriert. Die Fahrzeuge werden oft so abgestellt, dass keine drei Meter Bahnbreite verbleiben, um die Durchfahrt auch für Rettungsfahrzeuge zu gewährleisten“, so Bärbel Schwarz. Es würden auch viele E-Mails den Ordnungsdienst erreichen, in denen Bürger genau dieses Thema besorgt ansprechen. Das rücksichtslose, egoistische Parken erschwert den Rettungskräften die Arbeit. Meistens geht es um Minuten, wenn ein Brand bekämpft werden soll oder Menschenleben gerettet werden müssen. „Wir wollen mit dem Einsatz an die Bürger appellieren, über ihr Parkverhalten nachzudenken“, betont Bärbel Schwarz. Einsatzleiter Feuerwehr Steffen Laußus betont: „Dieses Verhalten der Bürger kann Menschenleben kosten. Wir wollen mit dieser Aktion zum Nachdenken anregen, was im Ernstfall passieren könnte. Bis die Zufahrt für die Feuerwehr freigeräumt ist, vergehen kostbare Minuten, in denen sich das Feuer immer weiter ausbreiten kann.“ Die Konsequenzen könnten jeden treffen.

Die zehn Meter lange und 2,50 Meter breite Feuerwehr ist am ersten Kontrollort in der Schleizer Straße eingetroffen. Drei Fahrzeuge parken auf dem Gehweg. Das Löschfahrzeug kann sich nur im langsamen Tempo zwischen denen auf beiden Seiten abgestellten Fahrzeugen durchjonglieren. Zeit, die im Brandfall zählt. In der Funkzentrale ermittelt Ines Senf die Adressen der Bürger, die ihren Parkplatz räumen müssen. Über die Sprechanlage an den Wohnblocks bittet Bärbel Schwarz die Bürger nach unten. Einsichtig fahren sie ihr Auto weg. Für die drei Fahrzeughalter kostet der Verstoß 20 Euro. An der Wendeschleife, ein besonderer Knackpunkt für die lange Feuerwehr, gibt es eine Verwarnung für Parken im Halteverbot mit Behinderung (25 Euro). Hier würde das Löschfahrzeug nicht vorbeikommen. Auch in der Jenaer Straße im Wendekreis wird eine Verwarnung im Halteverbot mit Behinderung erteilt .In der Otto-Rothe-Straße im Wendehammer folgen drei Verwarnungen im Halteverbot mit Behinderung und eine Verwarnung für ein nicht am rechten Fahrbahnrand parkendes Auto. In der Kretzschmerstraße gibt es zwei Verwarnungen für Parken auf dem Gehweg. Das, was die Außendienstmitarbeiter des Fachdienstes Ordnungsangelegenheiten im Verlauf der Woche am Tag feststellten, bestätigte sich nun in dem zweistündigen Nachteinsatz. Fahrzeuge werden ohne über mögliche Folgen nachzudenken fahrlässig in unmittelbarer Nähe zum Aufenthaltsort abgestellt, Verkehrszeichen ignoriert.

Hinterlassen Sie einen Kommentar