Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Umzug des Höhlervereins beim Höhlerfest. Foto: Archiv Stadtverwaltung/Walther


Samstag, der 04. Juni 2016, verspricht ein ereignisreicher Tag im Kulturleben unserer Stadt zu werden. Die Vielfalt der Angebote beschert den Bürgern erneut die Qual der Wahl.
Wieder einmal werden die unterirdischen Kleinode, die Höhler, in den Mittelpunkt des Geschehens rücken. Bekanntermaßen dienten die feuchten und kalten Keller, Gänge und Nischen den brauberechtigten Bürgern der Stadt vor Jahrhunderten zur Lagerung ihres Bieres.

 

Diesen Teil der Stadtgeschichte will der Verein zur Erhaltung der Geraer Höhler aufgreifen und damit sowohl die Beendigung der Brauzeit als auch die Eröffnung der Biergartenzeit verkünden – mit dem Geraer Bierzug.

Aktionszentren werden der Innenhof des Ferberschen Hauses in der Greizer Straße 37 und der Marktplatz sein. Dazu beginnt bereits ab 10.00 Uhr ein vielgestaltiges Hoffest mit buntem Markttreiben, Spaß und Spielen für Kinder und Jugendliche (u.a. Bogenschießen), steilen Höhlerführungen, einer normalen Öffnung durch das Museum für Angewandte Kunst und Live-Musik mit der “Dansa-Band” ab 11.00 Uhr sowie einer freien Bierutensilientauschbörse.

Für Personen ab 1,40 m Körpergröße wird ein “Bierzoll” von 2 Euro erhoben, der die musikalische Unterhaltung und die steilen Höhlerführungen einschließt.

Kulinarisch wird das Geschehen ergänzt durch hierzulande übliche Köstlichkeiten von der Fettbemme, dem Holzofenbrot bis zur gegrillten Schweinekeule; einschließlich aller Köstritzer Bierspezialitäten. Dazu wird die Gersche Biersuppe ihre Premiere haben. Natürlich werden auch diejenigen, die kein Bier trinken, auf ihre Kosten kommen.

14.00 Uhr beginnt in Anwesenheit der Oberbürgermeisterin das Geschehen auf dem Markt. Geboten wird ein Historienspiel zur Bierbrauerei und -lagerung. Die Gruppe “Ars Floreo” und der Chor des Handwerks bilden die musikalische Begleitung, auch beim nachfolgenden Umzug. Dieser historische Biertransport als Glanzlicht des Geschehens führt vom Markt aus über die Große Kirchstraße und die Greizer Straße in den Hof der Nummer 37 und mündet mit einem Freibieranstich in das Hoffest, das mit lästerhaften Liedern und mitreisenden Melodien von „Ars Floreo“ und bis ca. 16.00 Uhr auch abwechselnd mit dem Chor des Handwerkers noch bis 22.00 Uhr währt.

Zwischendurch besteht von 15.00 bis 18.00 Uhr die Möglichkeit, sich Bieretiketten mit dem eigenen Konterfei zu drucken.

Der Verein zur Erhaltung der Geraer Höhler, der Chor der Handwerkerschaft und der Förderverein des Museums für Angewandte Kunst bedanken sich für die Raumbereitstellung und Unterstützung bei: Wohnungsgesellschaft „Elstertal“, der Köstritzer Schwarzbierbrauerei GmbH& Co KG, dem Museum für Angewandte Kunst, Schaller Design, Möbelrestauration Spaethe, Verlag und Druckerei Dr. Frank, BÜKOM 90, Heiko Reichelt und bei den Versorgern und Händlern.