Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Liebe Kunstfreunde,

am 15.9.2017 wird um 18.00 Uhr in der Galerie M1, am Mohrenplatz 1 in Gera die internationale Ausstellung mit Malerei von Marek Ormandik eröffnet.

Der Künstler aus Bratislava wird PERSÖNLICH anwesend sein und die vom Verein als Schirmherrin gewonnene Finanzministerin Thüringens, Heike Taubert, hat ebenfalls ihr Kommen zugesagt.

Marek Ormandik hat Arbeiten aus verschiedenen Zyklen der letzten beiden Jahre im Gepäck. So wird man Bilder über „das letzte Abendmahl“ sehen, aber auch Arbeiten zum Thema „Flüchtlingskriese und Angst“ – die Angst der Flüchtlinge und unsere.

Ausserdem beschäftigt ihn der „Wolf im Manne“ und der Kontrast „des Einzelnen zur Masse“. Es sind also sehr aktuelle Themen, mit denen der Besucher konfrontiert wird.

Ormandiks Malweise ist expressiv, oft partiell skizzenhaft angelegt mit zeichnerischen Überlagerungen, die dann wiederum punktuell realistisch ausformuliert werden. Es ist eine sehr eruptive Vorgehensweise, mit der er seine Gedanken und Empfindungen in Bilder gießt. Dabei werden die Figuren der Bildebenen immer wieder neu variiert – es ist ein Abarbeiten am Thema mit der Auslotung in alle Richtungen. Oft ist das auch schmerzhaft und hässlich, aber so ist das eben mit wahrhaftiger Kunst, sie packt uns frontal. Ormandiks Arbeiten sind keine leichte Kost, das sieht man schon an den Themen. Ihm geht es um das Existenzielle und das macht seine Kunst so ergreifend und ausdrucksstark.

Nach der sehr erfolgreichen „Koma“-Ausstellung nun expressiv-großformatige Bilder zu Themen unserer Zeit… Sind Sie neugierig genug geworden, um sich selbst ein Bild zu machen??

Dann bis Freitag oder danach…

Der Verein Kunstzone Gera e.V. freut sich, mit Marek Ormandik, eine weitere internationale Position den Kunstinteressierten präsentieren zu können.

Ausstellungsdauer:

15.09. – 29.10.2017

Öffnungszeiten:

Di-Fr 13:00 – 18:00 Uhr

Sa, So 12:00 – 18:00 Uhr

Galerie “M1-Kunstzone”,
Gera, Mohrenplatz 1

 

© geschrieben von Heike Werner-Reinbold // https://m1kunstzone.wordpress.com/