Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Zwei Menschen auf einer Bühne. Der eine singt, der andere spielt. Soweit so schön. Ein Liederabend eben. Der Sänger ein bisschen eitel. Locker und schlaksig der Pianist. Mögen die sich? Und zwischen den Liedern? Endlich mal Zeit, sich die Meinung zu geigen! Nur die Musik ist wichtig, sagt der eine. Quatsch, verkaufen musst Du Dich, der andere. Beweise?

Die haben Robert Gregor Kühn und Jakob Stillmark dabei.

Mit Liedern von Schubert, Schumann, Wolf und Kollegen ziehen sie einen witzigen und traurigen Kreis um das große Thema „Sehn.Sucht“.

Und um die Frage: Lohnt sich der ganze Aufwand für die Liebe überhaupt?



Zu den Künstlern:

Robert Gregor Kühn wird 1980 im thüringischen Gera geboren. Seit 2011 singt und spielt er im Ensemble der Produktion „Der Wind hat mir ein Lied erzählt“ (Leitung: Christian Auer und Benjamin Sahler). Mit diesem Stück diverse Auftritte im deutschsprachigen Raum. 2013 Premiere des Programms „Schief ins Leben gebaut“, in dem Kühn Joachim Ringelnatz spielt. Weitere Engagements finden statt im Werk München und im TamS-Theater. Robert Gregor Kühn ist auch als Moderator klassischer Konzerte präsent. Jährliche Konzerte mit dem Ensemble „tangokonzert.de“ als Sänger und Moderator. Seit 2015 Spieler beim Ensemble „theater plan B“ (Leitung: Andreas Wiedermann). Mit diesem Ensemble 2015 „Fremdkörper“ (deutsche EA) und 2016 Tschechows „Die Möwe“. Im September 2015 Premiere des Solo-Stücks „Der Ansager einer Stripteasenummer gibt nicht auf“ von Bodo Kirchhoff im galli-theater, München. Erstmals in der Rolle des Merkur in „Nicht von dieser Welt“ im Dezember 2015 bei opera incognita. Aktuelle Infos und Material unter www.robertgregorkuehn.com

Jakob Stillmark, geboren am 02.06. 1994 in Gera, begann seine musikalische Ausbildung im Alter von 4 Jahren mit Klavierunterricht bei Hinrich Steinhöfel. Nach einem Umzug nach Wiesbaden setzte er den Unterricht bei Damian Zydek fort und bekam ersten Kompositionsunterricht bei Cornelia Zimanowski, in dem er zwei Stücke für sein Schulorchester schrieb. Im Alter von 15 Jahren nahm er Unterricht bei Ernst-August Klötzke. In dieser Zeit gewann er den 3. Preis des Deutschen Tonkünstlerverbandes für Junge Komponisten (2011) und den Preis für die „Beste Komposition“ der Deutschen Orchesterstifung beim Orchesterworkshop Halberstadt (2012). Seit Sommer 2013 studiert Jakob Stillmark Komposition bei Isabel Mundry an der Hochschule für Musik und Theater München. https://soundcloud.com/jakob-stillmark