Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Das Stadtfest im Zeichen des süßen Backwerkes beginnt 2018 am Freitag, dem 31. August um 19 Uhr mit dem Neugernsdorfer Schalmeien. Am Kuchenbaum sammeln sich dann um 20 Uhr die Kinder mit ihren Laternen, mit Türmi, dem Weidaer Maskottchen, und der Freiwilligen Feuerwehr Weida zum Fackelumzug.
Der Abend gehört den Tanzwilligen bei Livemusik von der Show-Band „be happy. Hier wird gesungen, getanzt und gelacht. Mit Freunden und Bekannten feiern die Junggebliebenen bei Schlagern, Oldies, Rock und Pop, auch die aktuellen Charthits bis in die Nacht.
Die Vereine und die ortsansässigen Fleischereien sichern die Versorgung. Langos, Crepés, Baumkuchenstriezel, Holzofenbrot und viele andere Spezialitäten sind im Angebot. Man trifft sich bei Sternquell – Bier an den Schankwagen, leckerer Bowle und Cocktails oder im Griechischen Biergarten.
Am Samstag beginnt das Markttreiben um 13 Uhr. Zur Begrüßung spielt der Posaunenchor der Evangelischen Kirchgemeinde. Um 14 Uhr marschieren die Kuchenfrauen ein zum Festkuchenanschnitt. Der Bürgermeister übernimmt diese ehren¬volle Aufgabe gemeinsam mit Vertretern aus den Partnerstädten. Vereinsfrauen verteilen als „Weidsche Kuchenfrauen“ gekleidet bei der Eröff¬nung traditionsgemäß Selbstgebackenes an die Zuschauer. Der Weidaer Schützenverein schießt zur Eröffnung Salut.
Im Semmelweispark gibt es Spiel und Spaß für Groß und Klein: Feuerwehr und Gartenbahn, Hüpfburg und Spielstationen beschäftigen die Kleinen, während die Großen Kuchen verkosten und die Angebote an den zahlreichen Ständen genießen. Am Samstagnachmittag gehört die große Marktbühne „Weidas kleinsten Bäckern“ und den Tänzern.
Am Nachmittag unterhält die Band Black&White das Publikum zur Kaffeezeit, abends heizen die “Fellberg-Granaten“ aus Steinach ordentlich ein. Der Name steht für Bühnenpower, einzigartige Präsenz und sprudelnde Energie. Markenzeichen der Band ist die nicht alltägliche Mischung der Musiker selbst, das eingesetzte Instrumentarium und ausschließlich die deutsche Sprache.
….
Das Marktfest lebt von der Beteiligung der Vereine, z.B. der Mitropa des MECW und der Hüpfburg der Freiwilligen Feuerwehr, durch die große Anzahl privater Initiativen und Händler. Mehr als 30 verschiedene Kuchensorten sind im Angebot, gebacken von Bäckern, Vereinsmitgliedern, Schüler-Muttis und engagierten Weidaer Hausfrauen, um dem Ruf als Kuchenweide gerecht zu werden. Das Kirch-Café und der Pavillon der Weidaer Fundgrube, die von den Kuchenfrauen unterstützt wird, sind ist inzwischen zur festen Institution geworden.

Nach dem Sonntagsgottesdienst, lädt um 11 Uhr ein zünftiger Frühschoppen wieder auf den Markt ein. Das rege Treiben an den Verkaufsständen und die kulinarischen Angebote finden ihre Fortsetzung. Zur Kaffeezeit am Sonntagnachmittag bringen die „Sweet-Town-Line-Dancer“ Country-Stimmung auf den Markt und es gibt Unterhaltungsmusik bis in den Abend.
Programmhöhepunkt am Nachmittag ist jedoch die Bekanntgabe der Titelträger „Bäckernachwuchs“ und „Weidsche Kuchenfrau 2018“. Sie findet um 16 Uhr statt. Auf Initiative des Kinder- und Jugendparlamentes gibt es seit 2014 einen Nachwuchs-Wettbewerb. Die Jugend soll in diesem Jahr „Kuchen aus aller Welt“ backen, der beste wird prämiert. Für die Weidsche Kuchenfrau stehen Kirsch- und Käsekuchen auf dem Pflichtprogramm, hier kommt es jedoch auch auf den Hefeteigboden an! Zwei weitere Sorten sind Eigenkreationen der Bewerberinnen. Eine Jury entscheidet über die eingereichten Kostproben und kürt dann die beste Bäckerin, die dann ein Jahr lang das süße Image der Osterburgstadt auf zahlreichen Veranstaltungen in der Region und in den Partnerstädten vertritt.
Wieder sind 2018 zahlreiche Thüringer Hoheiten zum „Kaffeeklatsch bei der Weidschen Kuchenfrau“ eingeladen. Man darf gespannt sein, wer sich die Ehre gibt.

Im Weidschen Kuchengedicht von Willy obenauf heißt es:

„Weidschen Kuchen musst de assen!
Dar mocht fruh und dar mocht schtork,
Aß nor! Do gibt’s Greibel, Glatten,
Schockeladen und a Quark!“