Führung durch die Sonderausstellung „Fremde in der Heimat – Heimat in der Fremde?“

Navi://Führung durch die Sonderausstellung „Fremde in der Heimat – Heimat in der Fremde?“

Führung durch die Sonderausstellung „Fremde in der Heimat – Heimat in der Fremde?“

Von | 2017-10-09T21:34:03+00:00 9 Oktober 2017|Kategorien: Ausstellung|Tags: |

Die Ausstellung wirft einen Blick auf 800 Jahre Geraer Geschichte und verbindet unter dem Stichwort „Fremde“ zeitlich und inhaltlich scheinbar unzusammenhängende Ereignisse miteinander. In 14 Kapiteln wird vom Aufbruch in die Fremde und umgekehrt von der Ankunft von Fremden hier in unserer Heimat berichtet: von den hier einwandernden deutschen Siedlern im 12. Jahrhundert, von Glaubensflüchtlingen aus den Niederlanden im 16. Jahrhundert, vom Auszug des Geraer Zeugmachers Christian Gottlob Züge nach Russland 1764, von unfreiwilligen „Reisen“ im Krieg, von der Auswanderung nach Amerika und in die ehemaligen deutschen Kolonien im 19. Jahrhundert, von der Ankunft von Flüchtlingen und Vertriebenen 1945 in Gera, bis hin zum Umgang mit dem Volk der Roma.


Hinterlassen Sie einen Kommentar