Gebietsreform: Unsere guten Gründe haben offensichtlich Gehör gefunden

Navi://Gebietsreform: Unsere guten Gründe haben offensichtlich Gehör gefunden

Gebietsreform: Unsere guten Gründe haben offensichtlich Gehör gefunden

Von |2017-04-19T17:25:32+00:0019 April 2017|Kategorien: Allgemein|Tags: , |

Geras Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn begrüßt die Ankündigung von Innenminister Dr. Holger Poppenhäger, dass Gera auch in Zukunft kreisfrei bleibt. „Unser konsequenter Kurs hat sich als richtig erwiesen. Die vielen guten Argumente für die Kreisfreiheit, vor allem die erfolgreiche Entwicklung in Wirtschaft und Bildung sowie wachsende Einwohnerzahlen, haben offensichtlich Gehör gefunden. Mein Dank gilt den unzähligen Bürgerinnen und Bürgern, der Wirtschaft, der Heimatzeitung und nicht zuletzt den Kommunalpolitikern aus den Nachbarkommunen und -landkreisen, die uns in den zurückliegenden Wochen und Monaten unterstützt haben“, betont Oberbürgermeisterin Dr. Hahn und ergänzt: „Kreisfreiheit heißt Freiheit. Auch künftig werden alle kommunalen Angelegenheiten in unserer Stadt entschieden, werden wir nicht fremdbestimmt von einem Kreistag, in dem die Vertreter unserer Stadt keine Mehrheit haben, für den wir aber Geld einzahlen müssten. Und es bleibt dabei: die Bürgerinnen und Bürger haben eine Anlaufstelle, die Stadtverwaltung mit dem H 35.“ Dass Gera als größte Stadt zwischen den Metropolen Leipzig und Nürnberg wie auch die beiden anderen Thüringer Oberzentren Erfurt und Jena kreisfrei bleibt, sei wichtig für die gesamte Region. „Mir liegt sehr daran, dass wir die gute Zusammenarbeit mit den benachbarten Städten und Gemeinden fortsetzen, wie das bereits jetzt schon langjährig und erfolgreich auf freiwilliger Basis in vielen Bereichen des Alltagslebens funktioniert“, hebt die Oberbürgermeisterin hervor.

Über den Autor:

Projektleiter bei Plakatwerbung in Gera und gera.digital (was geht in gera), Geschäftsführer bei Plakatzentrale - Pohland & Vollhardt GbR

Hinterlassen Sie einen Kommentar