Geforderte Erhöhung der Gewerbesteuer in Gera hat auch landesweit negative Auswirkungen

Navi://Geforderte Erhöhung der Gewerbesteuer in Gera hat auch landesweit negative Auswirkungen

Geforderte Erhöhung der Gewerbesteuer in Gera hat auch landesweit negative Auswirkungen

Von |2017-09-01T15:09:31+00:001 September 2017|Kategorien: Allgemein|Tags: , |

Die vom Thüringer Landesverwaltungsamt von der Stadt Gera geforderte Erhöhung der Gewerbesteuer hat auch landesweit negative Auswirkungen für die Kommunen. Darauf macht Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn in einem Schreiben an das bundesweite und überparteiliche Aktionsbündnis „Für die Würde unserer Städte“ aufmerksam, dem Gera angehört. Wenn die Stadt Gera den Hebesatz heraufsetzt, dann würde auch der Landesdurchschnitt steigen, an dem andere Städte und Gemeinden gemessen werden.

Gera setze weiterhin auf die Stärkung der ortsansässigen Unternehmen und die Neuansiedlung von Investoren. Gerade das Engagement der Wirtschaft sei notwendig für die Zukunftsfähigkeit und Lebensqualität der Stadt. OB Dr. Hahn nimmt Bezug auf die Berliner Resolution des Aktionsbündnisses „Für die Würde unserer Städte“, in der nachdrücklich die im Grundgesetz verankerte Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse eingefordert wird.

Über den Autor:

Projektleiter bei Plakatwerbung in Gera und gera.digital (was geht in gera), Geschäftsführer bei Plakatzentrale - Pohland & Vollhardt GbR

Hinterlassen Sie einen Kommentar