Geraer Stadtrat hält am Straßenbahn-Neubau nach Langenberg fest

Navi://Geraer Stadtrat hält am Straßenbahn-Neubau nach Langenberg fest

Geraer Stadtrat hält am Straßenbahn-Neubau nach Langenberg fest

Von |2017-12-08T13:12:54+00:008 Dezember 2017|Kategorien: Allgemein|Tags: , , |

Der Ausbau der Wiesestraße zwischen Heinrichsbrücke und Arminiusstraße in Gera verzögert sich weiter. Der Stadtrat hat es am Donnerstagabend abgelehnt, eine Dringlichkeitsvorlage der Stadtverwaltung zu behandeln. Angesichts immer wieder auftretender Havarien muss die Straße dringend gebaut werden. Es besteht die Gefahr, dass die Straßenbahnlinie, die das Stadtzentrum mit den großen Stadtteilen Debschwitz und Lusan verbindet, und damit eine Hauptachse im öffentlichen Personennahverkehr der Stadt, unterbrochen wird. Die Stadtverwaltung hatte vorgesehen, noch in diesem Monat mit dem Vergabeverfahren für den Ausbau zu beginnen. „Ich bedaure, dass der Tagesordnungspunkt im Stadtrat nicht behandelt wurde“, erklärt Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn.


Mit knapper Mehrheit hält der Stadtrat dagegen am Straßenbahn-Neubau zwischen der Haltestelle „Duale Hochschule“ im Stadtteil Tinz und Langenberg fest. Oberbürgermeisterin Dr. Hahn hatte dem Stadtrat vorgeschlagen, das Neubauprojekt einzustellen. Das sei finanziell nicht gesichert. In Langenberg sitzen viele Familien seit zehn Jahren auf gepackten Koffern, weil sie an Häusern, die von der Straßenbahntrasse betroffen sind, keine Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten mehr vornehmen dürfen, so Ortsteilbürgermeister Matthias Kirsch. Er verwies darauf, dass sein Stadtteil mit dem Bus gut erreichbar ist. OB Dr. Hahn verwies darauf, dass die Elektromobilität strombetriebene Busse als ökologische Alternative zum mit Diesel angetriebenen Bus attraktiv werden lässt. „Es sind im Interesse der Menschen pragmatische Alternativen gefragt, anstatt an einem überholten Prestigeprojekt festzuhalten“, betont die Oberbürgermeisterin.

Über den Autor:

Projektleiter bei Plakatwerbung in Gera und gera.digital (was geht in gera), Geschäftsführer bei Plakatzentrale - Pohland & Vollhardt GbR

Hinterlassen Sie einen Kommentar