„Häppchen“ oder ganze Tour zum „Lutherwegwandern mit Theater“ in Gera

Navi://„Häppchen“ oder ganze Tour zum „Lutherwegwandern mit Theater“ in Gera

„Häppchen“ oder ganze Tour zum „Lutherwegwandern mit Theater“ in Gera

Von |2017-10-25T16:34:00+00:0025 Oktober 2017|Kategorien: Allgemein|Tags: , , |

Über die Lasur streifen, dabei zu „Luther und die Welt“ philosophieren oder einfach die Landschaft genießen, auf Gamben gespielte 500 Jahre alte Musik hören und Theaterprofis erleben zur Lust und Leidenschaft des Reformators Martin Luther, das alles geht am Dienstag, 31. Oktober, zum „Lutherwegwandern mit Theater“. Am Reformationsfeiertag ist jedermann willkommen, auf eigene Art zwei geführte Wandertouren mit „lutherarischen“ Stationen zu erleben.

Tour 1 über rund 10 km Länge beginnt um 8:45 Uhr in Collis. Dorthin fährt ab 8.30 Uhr ein Shuttlebus ab Gera-Heinrichstraße, grauer Bahnsteig. Tour 2 über rund 3 km Länge beginnt um 11.15 Uhr ab Salvatorkirche Gera, am Nicolaiberg. Hier findet vorher ab 10 Uhr ein Gottesdienst statt. Beide Touren führen bis zur Mittagszeit zu Reformationskreuz und Waldhausbrücke im Stadtwald. Dort stehen Versorgungsstände bereit und für Kinder eine Bastelecke. Um 13 Uhr sind alle Gäste hier zur Ökumenischen Andacht willkommen. Das gesamte Programm steht online unter www.gera.de/lutherweg.

Auf Tour 1 mit dabei ist unter anderem Thüringens Staatssekretärin für Kultur und Europa, Dr. Babette Winter, begleitet unter anderem von Geras Dezernentin für Bau und Umwelt, Claudia Baumgartner. „Ich freue mich auf unsere Gäste, auf viele Begegnungen, die Musik der Lutherzeit und natürlich auf ‚Unduldsame Gespräche‘“, so Claudia Baumgartner. Sie meint damit das als szenische Lesung konzipierte Theaterstück „Unduldsame Gespräche“. Dieses setzte Geras Schauspieldirektor Manuel Kressin nach einer Anregung von Dr. Frank Hiddemann um. Hiddemann als Pfarrer und Beauftragter zum Reformationsjubiläum der Evangelischen Kirchen in Gera „wollte das Thema Reformation und Luther kunstvoll vermitteln“, sagt er. Das Ergebnis erleben die Lutherwegwanderer am Fuchsturm und die Teilnehmer am Gottesdienst in der Salvatorkirche.


Initiiert und organisiert wurde das inzwischen dritte Geraer Lutherwegwandern von der „Grünwerkstatt Stadtwald erleben“. In dieser kooperieren Förderverein Geraer Stadtwaldbrücken e.V., Ökumenischer Kirchbauverein Gera, OTEGAU, Stadtverwaltung Gera sowie ehrenamtliche Privatpersonen. Im Namen der Grünwerkstatt und des Kooperationspartners Theater & Philharmonie Thüringen laden Heinrich-Dieter Hischer als Fördervereinsvorsitzender und Roland Geipel vom Kirchbauverein nochmals herzlich mit diesem Hinweis ein: „Die beiden Touren und alle Stationen sind auch ‚häppchenweise‘ nutzbar. Wer nur zur Gambenmusik oder zum Schauspiel oder nur in den Stadtwald kommen möchte, kann das natürlich genauso tun, wie diejenigen, die eine komplette Tour gehen. Wir freuen uns auf eine attraktive Gemeinschaftswanderung im Jubiläumsjahr der 500jährigen Reformation“, so Hischer.

Über den Autor:

Projektleiter bei Plakatwerbung in Gera und gera.digital (was geht in gera), Geschäftsführer bei Plakatzentrale - Pohland & Vollhardt GbR

Hinterlassen Sie einen Kommentar