Kreisfreiheit – Gera vertraut auf die Zusage von Ministerpräsident Ramelow

Navi://Kreisfreiheit – Gera vertraut auf die Zusage von Ministerpräsident Ramelow

Kreisfreiheit – Gera vertraut auf die Zusage von Ministerpräsident Ramelow

Von |2017-09-05T06:17:28+00:005 September 2017|Kategorien: Allgemein|Tags: , |

Mit Befremden reagiert Geras Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn auf Äußerungen des neuen Thüringer Innenministers Georg Maier, der gegenüber Medien die Kreisfreiheit des Ostthüringer Oberzentrums infrage gestellt hat. „Offenbar gibt es in Erfurt Kommunikationsschwierigkeiten“, kommentiert Frau Dr. Hahn den aktuellen Vorgang. Sie erinnert daran, dass Ministerpräsident Bodo Ramelow vor vier Monaten die Kreisfreiheit der Stadt Gera zugesichert hat. „Ich setze darauf, dass das Wort des Ministerpräsidenten gilt und nach wie vor die Richtlinienkompetenz in der Landesregierung bei Bodo Ramelow liegt“, erklärte die Geraer Oberbürgermeisterin. Sie erinnert auch an die Worte des Spitzenkandidaten der Thüringer SPD zur Bundestagswahl, Carsten Schneider. Dieser hatte erklärt: „Die Einkreisung von Weimar und Gera ist vom Tisch.“ Frau Dr. Hahn betont: „Das A und O in der Diskussion zur Verwaltungs-, Funktional- und Gebietsreform sind Verlässlichkeit und Zuverlässigkeit. Wir haben gute Gründe für die Kreisfreiheit der Stadt Gera dargestellt – und die sind akzeptiert worden. Dabei muss es auch bleiben.“

Über den Autor:

Projektleiter bei Plakatwerbung in Gera und gera.digital (was geht in gera), Geschäftsführer bei Plakatzentrale - Pohland & Vollhardt GbR

Hinterlassen Sie einen Kommentar