Das Museum für Naturkunde Gera blickt auf ein abwechslungsreiches Jahr 2018 zurück. Bis zum 30. November 2018 kamen 10.411 Besucher in das Schreibersche Haus. Zum gleichen Zeitpunkt 2017 waren es 10.342 Besucher. Damit zeigt sich ein kontinuierliches Besucherinteresse an den naturkundlichen Ausstellungen, die das Museum auch 2018 geboten hat:

Als wechselnde Ausstellungen wurden zu Jahresanfang noch „Exotische Früchte auf einem Wochenmarkt“, „TITAN – ein besonderes Metall und seine Minerale“ und „Bäume in Gera“ gezeigt und im weiteren Verlauf des Jahres abgelöst von „Violettes Gold – Amethyst-Kristalle aus sechs Kontinenten“, „13. Ostereiermarkt Gera”, „Schottland – Land der Saurier, Kilts und Lochs“, „Erfolgsgeschichten der Evolution – Organismen heute und vor Jahrmillionen“, „Steinreich – Minerale aus dem Stadtgebiet von Gera“ und „100 Jahre Ernst Haeckel – Meilensteine der Evolutionsforschung“. Darüber hinaus war das Museum für Naturkunde zu Jahresanfang 2018 mit einer geologischen Ausstellung Gast im Kunstpavillon des Hofwiesenparks Gera.

Zu den Höhepunkten zählten die Ostereiermarkttage am 17. und 18. März 2018 mit 761 Besuchern und die Geraer Museumsnacht mit einem breiten Programm von der Whisky-Rundreise mit Verkostung, Dudelsack-Klängen mit Karsten Reichelt von Barbarossa Pipes & Drums Sangerhausen bis zu den Highland Games „mini“ inklusive Hufeisen-Zielwurf. Zum ersten Mal war das Museum für Naturkunde Gastgeber für die Verleihung des Karl-von-Frisch-Preises. Der Preis wird jährlich vom Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin Deutschland (VBIO) an Schülerinnen und Schüler der Abiturjahrgänge vergeben. Der Landesverband Thüringen würdigt damit herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Biologie.

Auch die Bildungsarbeit des Museums für Naturkunde blieb auf konstant hohem Niveau, denn bis Ende November 2018 kamen 3.791 Vorschüler und Schüler im Rahmen museumspädagogischer Angebote in das Schreibersche Haus. Diese stolze Zahl teilt sich auf 216 Gruppen auf. Außerdem fanden bis Ende November 15 Veranstaltungen und Führungen für angemeldete Gruppen und 32 öffentliche Führungen und Veranstaltungen statt. Den Großteil bildeten dabei die regelmäßigen Ferienprogramme wie zum Beispiel „Von Eremiten und Äpfeln“ in den Herbstferien 2018 in Kooperation mit der Naturforschenden Gesellschaft Altenburg.