Neue Mitarbeiter im Museum für Naturkunde

Navi://Neue Mitarbeiter im Museum für Naturkunde

Neue Mitarbeiter im Museum für Naturkunde

Von |2018-03-13T20:48:37+00:0013 März 2018|Kategorien: Allgemein|Tags: , |

Manchem Besucher im Museum für Naturkunde ist es bereits aufgefallen: Hier hat es in den vergangenen Wochen personelle Veränderungen gegeben. Die wissenschaftliche Mitarbeiterin Kornelia Meyer wurde in den verdienten Ruhestand verabschiedet.

Neu im Haus ist Thomas Hoppe. Der 36-Jährige ist im Museum als wissenschaftlicher Mitarbeiter für den Bereich Botanik angestellt. Geboren in Sondershausen, hat er in Kassel Biologie und Geographie studiert und promovierte 2009 über die Systematik von Myxomyceten (Schleimpilze). Im Anschluss hat Thomas Hoppe auf dem Gebiet der Mikrobiologie in Kassel und Siegen gelehrt, später ist er nach Greifswald in den Bereich Botanik gewechselt.

Seit vorigem Sommer ist Thomas Hoppe Wahl-Geraer und hat an der Waldorfschule gearbeitet. Seine Bestrebungen, wissenschaftlich tätig sein zu können, erfüllten sich mit der angebotenen Stelle im Museum für Naturkunde. Jetzt heißt es für ihn erstmal jede Menge Akten aufzuarbeiten: „Was ist bereits in den Sammlungen vorhanden? Wie können wir das besser für die Öffentlichkeit präsentieren?“. Um mit dem Vorhandenen besser arbeiten zu können, ist eine Digitalisierung erforderlich. Die dabei entstehenden digitalen Inventarlisten sollen öffentlichkeitswirksam auf der Homepage des Museums präsentiert werden. Nach seiner Auskunft ist es ebenso geplant, die bestehenden Sammlungen weiter auszubauen. Die Arbeit des Botanikers ist vielfältig. Längst sind auch die Vorbereitungen für die nächste Sonderausstellung „Schottland. Land der Saurier, Kilts und Lochs“ angelaufen – eine Wanderausstellung, die mit eigenen Exponaten ergänzt wird und ab Anfang Mai zu sehen ist. Es wird im Anschluss eine Sonderausstellung zum 100. Todesjahr von Ernst Haeckel geben. Und zwischendurch hat Thomas Hoppe noch jede Menge Veranstaltungen zu organisieren und durchzuführen.


Der zweite neue Mitarbeiter im Museum für Naturkunde ist René Köhler. Der 34-Jährige wurde in Suhl geboren und hat sein Studium Biologie und Geologie in Jena mit dem Diplom abgeschlossen. Den Schwerpunkt bildete dabei die Zoologie, speziell die Systematik von Gottesanbeterinnen. Ab 2011 unterrichtete er an der Uni in Köln und schreibt an seiner Doktorarbeit.

Köhlers Traum war schon immer, in einem Museum zu arbeiten. Da kam die Stellenausschreibung für das Museum für Naturkunde gerade recht. Hier gliedert sich seine Arbeit in vier große Schwerpunkte. Sämtliche Dauerausstellungen sollen in den nächsten Jahren überarbeitet werden. Die Sammlungen des Hauses enthalten noch jede Menge unsortierte Exponate – auch hier soll eine digitale Datenbank entstehen. Den Kontakt mit den ehrenamtlichen Mitarbeitern des Museums hat René Köhler längst aufgenommen und intensiviert. Zudem obliegt ihm die Öffentlichkeitsarbeit, zu der Fachführungen ebenso zählen wie Sondervorträge. Des Weiteren ist er Ansprechpartner für die Bevölkerung. Im Naturschutzbeirat unterstützt Köhler die Arbeit der Unteren Naturschutzbehörde, wenn es um Artenschutzbelange geht.

Über den Autor:

Projektleiter bei Plakatwerbung in Gera und gera.digital (was geht in gera), Geschäftsführer bei Plakatzentrale - Pohland & Vollhardt GbR

Hinterlassen Sie einen Kommentar