Neues Ausstellungsprojekt im Kunstpavillon

Navi://Neues Ausstellungsprojekt im Kunstpavillon

Neues Ausstellungsprojekt im Kunstpavillon

Von |2017-06-08T21:32:20+00:008 Juni 2017|Kategorien: Ausstellung|Tags: , |
Am Freitag, dem 9. Juni 2017, 15 Uhr, beginnt die Ausstellung „review. Thomas Knoth I Lap Yip“, mit der an die Entstehung des Pavillons anlässlich der Bundesgartenschau Gera und Ronneburg 2007 erinnert wird.

Die Pavillonskulptur wurde vom Thüringer Künstler Thomas Knoth in Kooperation mit seinem chinesischen Künstlerkollegen Lap Yip, der in den USA und Deutschland arbeitet, geschaffen. Das Projekt war im Rahmen des 2004 ausgelobten Wettbewerbes „Kunst und Licht im Hofwiesenpark“ von der Jury mit dem ersten Preis ausgezeichnet worden. Thomas Knoth und Lap Yip stellten sich dem Wettbewerbsthema mit ihrer Pavillonskulptur, die sowohl als Kunst- und Lichtskulptur als auch als Begegnungs- und Ausstellungsort fungiert und überzeugten mit ihrem Konzept. Mit drei übereinander angeordneten Kuben, aus den verschiedenen Blickwinkeln unterschiedlich wahrnehmbar, und deren Gestaltung entstand ein vielseitig nutzbares Kunstobjekt, welches seit seiner Übergabe 2007 mit 25 verschiedenen Projekten nachhaltige Wirkung erzielen konnte. Der Pavillon belebt seit der Bundesgartenschau 2007 sowohl als Skulptur als auch mit den unterschiedlichen Kunstausstellungen die grüne Oase an der Weißen Elster.

Die Bauherren selbst gestalteten 2007 die erste Ausstellung im unteren, dem Ausstellungskubus und zeigten Facetten ihres vielseitigen künstlerischen Schaffens.

Der in Hong Kong geborene Lap Yip kann auf eine intensive internationale und nationale Ausstellungstätigkeit verweisen. Er prägte den Pavillon mit dem an der Decke des zweiten Kubus installierten Zen-Gartens. Dieser steht quasi auf dem Kopf und Lap Yip will damit Fragen nach dem richtigen Standpunkt aufwerfen. Wie er anlässlich der Eröffnung 2007 erläuterte „…schließen Buddhisten die Augen, um zur Erkenntnis zu kommen“.

Die Arbeiten des Bildhauers Thomas Knoth zeichnen sich durch Einfachheit, Strenge und formale Reduktion aus. Dieses Prinzip verwirklichte er auch in der Geraer Pavillon-Skulptur. Seit mehr als 25 Jahren sind seine Arbeiten auf internationalen und nationalen Ausstellungen vertreten. Thomas Knoth lehrt zudem seit 2006 als Professor für künstlerisch-gestalterische Grundlagen an der Fakultät Angewandte Kunst Schneeberg.

Nun, zehn Jahre nach der BUGA, konnten die Künstler erneut für eine Ausstellung in Gera gewonnen werden. Beide schauen mit ihren Arbeiten einerseits zurück und zeigen andererseits Ausschnitte ihres aktuellen Schaffens.

Interessenten sind zur Eröffnung am Freitag, dem 9. Juni 2017, 15 Uhr, am Kunstpavillon des Hofwiesenparks (Nähe Eingang Prinzenhäuser) herzlich willkommen. Thomas Knoth und Lap Yip sind zur Eröffnung anwesend.

Über den Autor:

Projektleiter bei Plakatwerbung in Gera und gera.digital (was geht in gera), Geschäftsführer bei Plakatzentrale - Pohland & Vollhardt GbR

Hinterlassen Sie einen Kommentar