Osterferien in den Geraer Museen

Navi://Osterferien in den Geraer Museen

Osterferien in den Geraer Museen

Von |2018-03-18T06:46:09+00:0015 März 2018|Kategorien: Allgemein|Tags: , , |

Veranstaltungen mit lebenden Hauskaninchen, einer echten Schlange und einem Frosch aus Papier sowie jungen Bewohnern des Tierparks

Während der Osterferien gibt es im Museum für Naturkunde Gera sechs Sonderveranstaltungen für Kinder, Jugendliche und die ganze Familie. Außerdem können die Kabinettausstellungen „13. Ostereiermarkt Gera“ und „Violettes Gold – Amethyst-Kristalle aus sechs Kontinenten“ besichtigt werden. Die Osterferien sind auch die letzte Gelegenheit, um die verlängerte Sonderausstellung „Exotische Früchte“ zu sehen.

Jeweils um 14 Uhr beginnt am Dienstag, 27. März, Donnerstag, 29. März, Dienstag, 3. April, und Donnerstag, 5. April, die Veranstaltung „Frühlingserwachen bei den Lurchen und Kriechtieren“. Mit den steigenden Temperaturen im Frühjahr beenden die einheimischen Lurche und Kriechtiere die Winterstarre und ihre Paarungszeit beginnt. In dieser Veranstaltung werden Arten von der Gelbbauchunke bis zum Wasserfrosch und von der Ringelnatter bis zur Zauneidechse bezüglich Aussehen, Verhalten und Entwicklung genauer vorgestellt. Als Höhepunkt wird dabei eine lebende Schlange gezeigt und berührt. In einem Zuordnungsspiel in unserer Dauerausstellung wird das erworbene Wissen anschließend auf die Probe gestellt. Etwas Geschick ist dann notwendig, wenn ein „Frosch“ aus Papier zum Mitnehmen gebastelt wird.

Ebenso jeweils um 14 Uhr heißt es am Mittwoch, 28. März, und am Mittwoch, 4. April, „Mein Name ist Hase“. Das Kinderkabinett „Schwalbennest“ beherbergt lebende Hauskaninchen, wie sie von vielen Kindern und Jugendlichen gehalten werden. Die kuscheligen Haustiere benötigen eine artgerechte Unterbringung und Pflege. Auf was dabei zu achten ist, wird anhand der Kaninchen in ihrem Stall besprochen und praktisch ausprobiert. In der Dauerausstellung des Museums werden hingegen die Unterschiede zwischen den Wildtierarten Feldhase und Wildkaninchen anhand von Tierpräparaten besprochen. Außerdem werden exotische Arten, wie das Vulkankaninchen oder der Buschmannhase vorgestellt. Etwas Geschick ist notwendig, wenn eine Hasenmaske zum Aufsetzen und Mitnehmen gebastelt wird. Die Veranstaltungen finden ohne Voranmeldung statt. Das Programm kann auf der Homepage des Museums unter www.gera.de/naturkundemuseum heruntergeladen werden. Bei den Veranstaltungen, die dienstags stattfinden, ist zu beachten, dass der Einlass mit Beginn der Veranstaltung beendet wird, weil das Museum dienstags geschlossen ist. Dadurch können Besucher nur die Ferienveranstaltung nutzen. Das Museum für Naturkunde Gera hat während der Osterferien an den Feiertagen Karfreitag und Ostermontag von 12 bis 17 Uhr geöffnet.

„Zwischen Dachstuhl und Kellergewölbe – Wie funktioniert ein Museum?“ heißt es am Mittwoch, 28. März, 14 Uhr, im Stadtmuseum für die gesamte Familie. Ein etwas anderer Rundgang durch das Museum, der vor allem hinter die Kulissen des Hauses blickt. Im Mittelpunkt stehen die Räumlichkeiten und Arbeiten, die dem Besucher normalerweise verborgen bleiben: Wie kommen Objekte ins Museum? Was geschieht hier mit ihnen? Wie werden sie aufbewahrt? Wie entsteht eine Ausstellung und welche Berufsbilder sind im Museum vertreten? Wegen begrenzter Teilnehmerzahlen bittet das Stadtmuseum um eine Voranmeldung unter 0365 / 8 38 14 70. Um das „Das Leben in der Steinzeit“ geht es am Samstag, 7. April, 14 Uhr, ebenfalls für die ganze Familie. In dieser Veranstaltung begeben sich die Besucher auf die Spuren der Steinzeitmenschen und erfahren u.a. ob sie wirklich immer nur in Höhlen gelebt haben, was zum Essen auf dem Tisch stand, welche Aufgaben zu ihrem täglichen Leben gehörten und welche Waffen und Werkzeuge sie benutzten. Dabei stehen verschiedene steinzeitliche Objekte zum Ausprobieren bereit. Im Anschluss an die Veranstaltung kann noch Höhlenmalerei ausprobiert werden.


Auch ein Besuch in den Osterferien im Geraer Tierpark lohnt sich. Jungtiere gibt es bereits bei den Schafen und Ziegen zu bestaunen. Bis zu Ostern werden sicher noch Küken und Osterkaninchen aus den Nestern schauen. Und wer weiß, welche Tiergruppe bis dahin noch die Besucher mit Nachwuchs überrascht. Die Parkeisenbahn wird ab Dienstag, 27. März, wieder durch den Tierpark fahren. Fahrzeiten sind täglich, auch an Feiertagen, außer Montag und Freitag, 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr und 13 bis 17 Uhr. Für Mittwoch, 28. März, laden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ab 15 Uhr zum Start in die Hauptsaison in den Tierpark Gera ein. In der Baude können Familien für Ostern basteln und an der Bühne gibt es ein kleines Feuer für den Knüppelkuchen. Am Ostermontag werden bei passendem Wetter die neuen Border Leicester Schafe am Bauernhof um 15.30 Uhr geschoren. Außerdem wird der Osterhase am Ostersonntag und Ostermontag jeweils ab 13 Uhr durch den Park hüpfen und kleine Geschenke verteilen. Zu den Fütterungszeiten ist ein Besuch besonders interessant. Die großen Raubtiere werden außer Montag täglich 11.30 Uhr gefüttert. Im Streichelgehege am kleinen Bauernhof finden täglich 14 Uhr Putz- und Pflegezeiten mit anschließendem Spaziergang durch den Tierpark statt. Aber auch zu anderen Zeiten sind Mitarbeiter mit tierischen Bewohnern im Park unterwegs und gern für die Besucher da. Täglich 15 Uhr werden die Berberaffen im begehbaren Affenwald gefüttert. Führungen und Kindergeburtstage sind nach vorheriger Abstimmung, auch mit Kiosk und Parkeisenbahn, fast täglich möglich.

Nach dem Sturm Friederike ist der Park wieder aufgeräumt und der normale Arbeitsalltag eingekehrt. Hilfe hat für den Monat April das Panzerpionierbataillon 701 in Gera zugesagt. Die Pioniere wollen das Dach des ehemaligen Wildpferdehauses, das 1991 durch sie erbaut wurde, reparieren. Durch die zahlreichen Spenden kann im Mai der Zaun bei den Damhirschen durch eine Firma erneuert werden. Außerdem wird die Anlage der Damhirsche für die Besucher begehbar, ähnlich wie im Affenwald. Die Besucher sollen entlang eines eingegrenzten Weges geführt werden, damit die Tiere weiterhin genügend Rückzug haben. Das Material zur Instandsetzung der Silberfuchsanlage ist bestellt. Sie soll auch schnellstmöglich wieder bezugsfertig sein.
In den Osterferien gibt es im Museum für Angewandte Kunst ein kreatives Angebot in der Museumswerkstatt. Am Donnerstag, 5. April, 10 Uhr, können Ferienkinder ein interessantes Spiel basteln, das vielleicht die Oma schon kennt. Wem das nicht gefällt, der darf Blütenbilder gestalten. Anregung kann sich in der neu eröffneten Sonderausstellung „Tütenlampen, Petticoat & Nierentisch“ geholt werden, in der viele Exponate der 50erJahre zu sehen und es auch florale Elemente zu entdecken gibt. Anmeldung bei Frau Nolde; Telefon 0365 / 838 1441 oder1430

Über den Autor:

Projektleiter bei Plakatwerbung in Gera und gera.digital (was geht in gera), Geschäftsführer bei Plakatzentrale - Pohland & Vollhardt GbR

Hinterlassen Sie einen Kommentar