Rund 66.000 Leseratten kamen im ersten Halbjahr in die Geraer Bibliothek

Navi://Rund 66.000 Leseratten kamen im ersten Halbjahr in die Geraer Bibliothek

Rund 66.000 Leseratten kamen im ersten Halbjahr in die Geraer Bibliothek

Von |2018-08-10T14:57:01+00:0010 August 2018|Kategorien: Bibliothek|Tags: , |

Stadt- und Regionalbibliothek zieht positive Bilanz und informiert über das Programm im 2. Halbjahr – 250.000 Ausleihen allein in den ersten sechs Monaten 2018

Eine positive Bilanz zieht die Geraer Stadt- und Regionalbibliothek für das erste Halbjahr 2018. Und auch schon für das zweite Halbjahr hält sie bis Jahresende ein interessantes Veranstaltungsprogramm bereit. Rund 66.000 Besucher zählte die Bibliothek von Januar bis Juni. Das sind 20.000 mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres; 5.500 davon kamen zu Veranstaltungen, 6.000 besuchten die virtuelle Bibliothek und nutzten die Onleihe. Auch die Zahl der Ausleihen ist im Vergleich zum Vorjahr jeweils zum Halbjahr von 205.000 im Jahr 2017 auf 250.000 im Jahr 2018 gestiegen. Besonders stark nachgefragt waren Romane, Kinderbücher und Hörbücher sowie das Onleihe-Angebot des Thüringer Bibliotheksnetzes.

Die Freunde der Geraer Bibliothek sind zufrieden. Das zeigt das Ergebnis einer Umfrage. 85 bis 95 Prozent der Befragten geben an, mit Service, Angebot, Räumlichkeiten und Personal sehr zufrieden oder zufrieden zu sein. Die Umfrage zeigt außerdem, dass der durchschnittliche Besucher ein- bis zweimal im Monat für maximal zwei Stunden in die Bibliothek kommt, um in den Medien zu stöbern und sie auszuleihen. Romane stehen an erster Stelle der Gunst, gefolgt von Sachbüchern, Zeitschriften und Hörbüchern. 75 Prozent der Befragten nutzen die Automaten für Ausleihe und Rückgabe. Das Preisgeld, welches die Bibliothek im vergangenen Jahr, verbunden mit der Auszeichnung als Thüringer Bibliothek des Jahres erhielt, möchten 70 Prozent der Befragten in eine gemütliche Leseoase im Foyer der Bibliothek investiert sehen. An der Umsetzung ist die Bibliothek dran. Dazu werden im Herbst künftige Gestaltungstechnische Assistenten der TÜV Rheinland Berufsfachschule gemeinsam mit der Innenarchitektin Kathrin Meisel und der Dozentin Christine Göschka in einem Projekt Vorschläge für Ideen entwickeln.

Abgeschlossen werden konnte das über mehrere Jahre laufende Projekt zur Einführung von RFID-Technik, ein System der Selbstverbuchung, das sowohl Ausleih- als auch Rückgabevorgänge in der Bibliothek automatisiert. Im Hörbuch- und DVD-Bereich sowie in der Jugendbibliothek wurden neue Medienregale aufgebaut. Seit März läuft der Umtausch der Bibliotheksausweise. Die neuen Bibliothekskarten sind nun auch mit RFID-Chips ausgerüstet, was unter anderem die Nutzung der Automaten zur Verbuchung erleichtert. Partner bei Gestaltung und Erwerb der Chipkarten war die Sparkasse Gera-Greiz, an die an dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön geht.

Im Rahmen eines Projekts des Fördervereins „Buch & Leser“ konnte ein „Kamishibai“-Bilderbuch-Erzähl-Theater zur Sprachförderung von Kindern im Vorschulalter gekauft werden. Finanzielle Unterstützung kam dabei von der Stadt Gera aus Mitteln der Kulturförderung. Der bereits 8. Geraer Bücherfrühling lockte vom 1. März bis 31. Mai zahlreiche Gäste zu 25 Veranstaltungen an sieben verschiedene Orte. Die Bibliothek war mit elf Lesungen beteiligt, zu denen insgesamt 560 Besucher kamen. Ein Publikumsfavorit war Sascha Lange, der vor ausverkauftem Haus sein Buch „Behind The Wall – Depeche Mode-Fankultur in der DDR“ präsentierte.

Nach der Sommerpause startet die Bibliothek Ende August ins zweite Veranstaltungshalbjahr. Zum Auftakt gibt es eine Beratungsstunde der Geraer Volkshochschule am Dienstag, 28. August, 16.30 bis 17.30 Uhr, mit Informationen rund um das Programm für das Herbst- und Wintersemester. Eine Woche später, am Dienstag, 4. September, 17 Uhr, liest Bernd Kemter im Treffpunkt Bibliothek aus seinem Buch „Auszug des Gottlosen“. Am Donnerstag, 13. September, 19.30 Uhr, lädt die Bibliothek gemeinsam mit dem Corvus e.V. zur Lesung „Darjeeling pur“ mit Tami Weissenberg und anschließender Gesprächsrunde zum Thema häusliche Gewalt ein. Am Mittwoch, 19. September, 19.30 Uhr, stellt Rundfunk- und Fernsehmoderatorin Peggy Patschke in einer musikalischen Lesung ihr Buch „Das Muschelprinzip: eine außergewöhnliche Reise zu den Schätzen in dir“ vor. Außerdem gibt es im September noch eine Lesung in Kooperation mit dem Interkulturellen Verein „Wo Mut die Seele trägt: wir Frauen in Afghanistan“ (17. September, 17.30 Uhr), ein Buchgespräch mit Dietmar Remy über „Zeiss-Generaldirektor Wolfgang Biermann“ (20. September, 18 Uhr), die Lesung „Serienmörder in der DDR“ mit Hans Thiers in der Stadtteilbibliothek Lusan (26. September, 15 Uhr) und einen Multivisionsvortrag von Michael Rischer „Schätze Rumäniens: zwischen Siebenbürgen und den Karpaten“ (16. September, 19.30 Uhr).

Weitere Highlights im 2. Halbjahr sind Tatjana Meissner mit ihrer Comedy-Lese-Show „Die pure Hormonie“ (20. Oktober, 19.30 Uhr), die Lesung mit Landolf Scherzer „Buenos días, Kuba: Reise durch ein Land im Umbruch“ (24. Oktober, 19.30 Uhr), U.S. Levin mit „Dieses Kribbeln im Schlauch: skurrile Geschichten und Glossen“ (14. November“, 19.30 Uhr) und die Lesung mit Stefan Schwarz „Als Männer noch nicht in Betten starben: Deutsche Heldensagen“ (8. Dezember, 19.30 Uhr). Der Kartenvorverkauf für alle kostenpflichtigen Veranstaltungen hat bereits begonnen. Und nicht zu vergessen: Für die Jüngsten heißt es ab 1. September wieder jeden Sonnabend um 10.30 Uhr in der Kinderbibliothek „Bücher beißen nicht: Vorlesegeschichten für Kinder ab vier Jahren“. Mehr Informationen zur Bibliothek unter: http://www.biblio-gera.de

Über den Autor:

Projektleiter bei Plakatwerbung in Gera und gera.digital (was geht in gera), Geschäftsführer bei Plakatzentrale - Pohland & Vollhardt GbR