Theatertipps zum Wochenende / 2. – 4. Februar

Navi://Theatertipps zum Wochenende / 2. – 4. Februar

Theatertipps zum Wochenende / 2. – 4. Februar

Von |2018-01-30T19:21:26+00:0030 Januar 2018|Kategorien: Theater|Tags: , |

Zwei Premieren stehen an diesem Wochenende auf dem Spielplan von Theater&Philharmonie Thüringen: am Samstag, 3. Februar, um 19.30 Uhr öffnet sich im Puppentheater Gera erstmals der Vorhang für JEDERMANN, das Mysterienspiel vom Sterben des reichen Mannes von Hugo von Hofmannsthal, und im Theater unterm Dach Altenburg kommt in der neuen Reihe Kabarett der Komödianten ein Heinz-Erhardt-Abend unter dem Titel „Fährt der alte Lord, mit der Made fort“ heraus. Beide Vorstellungen sind ausverkauft.
Ausverkauft ist auch das Schauspiel „Elling“ am Sonntag, 4. Februar, um 18.00 Uhr in der Bühne am Park Gera. Es hat sich wohl herumgesprochen wie bezaubernd vier Schauspieler die Geschichte von den beiden etwas merkwürdigen jungen Männern, die ihren Platz im Leben suchen, spielen.

Das Thüringer Staatsballett zeigt am Freitag, 2. Februar, um 19.30 Uhr im Landestheater Altenburg Silvana Schröders Ballett „Dracula“ und am Samstag, 3. Februar, ebenfalls um 19.30 Uhr präsentieren die Tänzerinnen und Tänzer in der Bühne am Park Gera eigene Choreografien.
Silvana Schröder verwendet Filmmusik des polnischen Komponisten Wojciech Kilar und klassische Klavierwerke u.a. von Mozart, Haydn und Bach. Ausgangspunkt der Handlung ist die verhängnisvolle Liebesgeschichte von Graf Dracula und Elisabetha im Transsilvanien des 15. Jahrhunderts. Diese findet 400 Jahre später im viktorianischen London ihr Spiegelbild in der Liebe zwischen Mina Murray und Dracula, der nun als Untoter in gleichem Maße grausam wie verzweifelt nach Menschenblut jagt. Doch aus dem Jäger wird bald selbst ein Gejagter, als ihn Minas Verlobter Jonathan Harker immer weiter in die Enge treibt. In rasanten Gruppenchoreografien und einfühlsam-emotionalen Duetten erzählt Silvana Schröders kontrastreicher Ballettabend von Liebe, Tod und Erlösung. Die opulente Ausstattung entwarf Verena Hemmerlein. In den Hauptrollen: Filip Kvačák als Graf Dracula, Daria Suzi als Elisabetha und Mina Murray, Hudson Oliveira als Jonathan Harker und Anastasiya Kuzina als Lucy Westenra, die engste Freundin Minas.
Wenn sich am Samstag Tänzerinnen und Tänzer als „Junge Choreografen“ vorstellen, geht der Abend bei Theater&Philharmonie Thüringen bereits in die nächste Runde. In insgesamt elf jeweils für sich stehenden Choreografien zeigen die Ensemblemitglieder Stefania Mancini, Yuri Hamano, Jéssyca Rett, Rina Hayashi, Hudson Oliveira, Yi Han, Fabio Boccalatte und Vinícius Leme ihre Kreativität und individuelle Bewegungssprache. Darunter sind sechs Werke, die zum ersten Abend, der Anfang 2017 Premiere hatte, neu hinzukommen und somit ihre Uraufführung erleben werden.
Ob Soli, Duette oder Gruppenchoreografien – den jungen Tanzschaffenden waren weder formal noch inhaltlich Grenzen gesetzt. Die große choreografische und musikalische Vielfalt des Abends – von intimen Duetten zu Musik bedeutender zeitgenössischer Komponisten wie Max Richter und Ólafur Arnalds über live am Klavier begleitete Spitzentanzvariationen zu Chopins Nocturnes und Walzern bis hin zu deutschem Elektropop – bietet tänzerischen Genuss für Liebhaber der Klassik und der Moderne.


Knapp eine Woche vor der Premiere von Mozarts Singspiel „Die Entführung aus dem Serail“ in der Regie und Ausstattung von Kobie van Rensburg in Gera wird am Sonntag, 4. Februar, um 11 Uhr zur MATINEE zur Oper ins Große Haus eingeladen.
Kobie van Rensburg, weltweit gefeierter Tenor, hat zwischenzeitlich ins Regiefach gewechselt. Nach Regiearbeiten in München, Halle, Chemnitz u. a. schließt sich nun mit seiner Inszenierung der „Entführung aus dem Serail“ ein Kreis, denn als Belmonte in diesem Werk debütierte der Südafrikaner als Zwanzigjähriger 1991 an der Roodepoort City Opera. Kobie van Rensburgs Inszenierungen bestechen durch das fundierte musikalische Wissen, aus dem sie erwachsen und durch aufwändige Videografie, die szenische und dramaturgische Aufgaben erfüllt. Die musikalische Leitung hat Generalmusikdirektor Laurent Wagner. Die Moderation übernimmt Dramaturgin Laura Knoll. Natürlich werden musikalische Kostproben serviert. Der Eintritt ist frei!

Über den Autor:

Projektleiter bei Plakatwerbung in Gera und gera.digital (was geht in gera), Geschäftsführer bei Plakatzentrale - Pohland & Vollhardt GbR

Hinterlassen Sie einen Kommentar