Theatertipps zum Wochenende

Navi://Theatertipps zum Wochenende

Theatertipps zum Wochenende

Von |2017-11-03T19:42:33+00:003 November 2017|Kategorien: Theater|Tags: , |

Die Schauspiel-Symphonie „Menschen im Hotel“ nach dem Roman von Vicki Baum steht am Freitag, 3. November, um 19.30 Uhr nochmals auf dem Spielplan im Großen Haus Gera. In diesem Grand-Hotel treffen Schicksale auf engem Raum aufeinander: Es wird geliebt, gehandelt, gestohlen, geredet und manchmal auch gestorben. Die unterschiedlichsten Menschen betreten durch die Drehtür eine eigene Welt, treffen aufeinander und leben doch aneinander vorbei. Da ist die Primaballerina Grusinskaya (Vanessa Rose), die, einst groß und umjubelt, nun nur noch ein Schatten ihrer selbst ist. Sie lechzt nach Aufmerksamkeit und kann doch in ihrem gegenwärtigen Leben keinen Sinn mehr finden. Da begegnet ihr der Baron Gaigern (Danijil Gavrilovic) und sie verbringt eine Liebesnacht mit ihm. Der verarmte Adelige aber hat ursprünglich ganz andere Pläne in dem Hotel verfolgt … Unterdessen trifft der todkranke Buchhalter Kringelein (Thomas Zinke) auf den morphiumsüchtigen Dauermieter Dr. Otternschlag (Bruno beeke). Der eine hungernd danach, die große Welt zu erleben, der andere vom Dasein gelangweilt. Dem Unternehmer Preysing (Thorsten Dara) schwimmen unterdessen die Felle weg und er sucht Trost in den Armen der Sekretärin auf Zeit, Fräulein Flamm (Nolundi Tschudi).

Theater&Philharmonie Thüringen bringt in Zusammenarbeit mit den ACHAVA Festspielen Thüringen und dem Lehrstuhl für Geschichte der jüdischen Musik der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar sowie Deutschlandfunk Kultur in der Bühne am Park die beiden hebräischen Kammeropern „Saul in Ein Dor“ und „Die Jugend Abrahams“ heraus. Für die 1922 entstandene Oper „Die Jugend Abrahams“ ist es die Uraufführung! Premiere ist am 10. November. Die Aufführung erfolgt in hebräischer Sprache mit deutschen Übertiteln.
Bereits am Samstag, 4. November, um 11 Uhr lädt Chefdramaturg Felix Eckerle Interessierte zu einer MATINEE in die Bühne am Park ein. Die MATINEE beginnt mit einer Einführung durch Chefdramaturg Felix Eckerle im Obergeschoss. Anschließend haben die Besucher die Möglichkeit eine Probe mit Regisseur Michael Dissmeier mitzuerleben und dabei erste Eindrücke zu gewinnen. Der Eintritt ist frei.

Im Puppentheater erlebt am Samstag, 4. November, um 16 Uhr eine neue Inszenierung für Kinder ab 3 Jahre ihre Premiere. Kai Anne Schuhmacher inszeniert in der Ausstattung von Lutz Großmann die Geschichte „Irgendwie Anders“ nach dem bekannten Kinderbuch von Kathryn Cave und Chris Riddell. Der Spieler ist Tobias Weishaupt.
Als dem Maler und Tapezierer bei der Arbeit langweilig wird, entdeckt er für sich sein Arbeitsmaterial neu: In Handumdrehen werden aus Lappen, Pinseln und Farbe Figuren, die ein ganz besonderes Eigenleben entwickeln. Mit ihnen erzählt der Maler die Geschichte von Irgendwie Anders. Irgendwie Anders unterscheidet sich, wie es heißt, auf eine besondere Art und Weise von den Anderen. Deshalb wollen die Anderen auch nicht mit ihm spielen und toben – und dabei gibt sich Irgendwie Anders die größte Mühe wie die Anderen zu sein. Ganz allein lebt es auf einem Berg und fragt sich, warum es irgendwie anders ist. Bis eines Tages das Etwas an seine Tür klopft …
Mit den Allegorien Irgendwie Anders und Etwas ermutigt das Stück, Verschiedenheit als Chance zu begreifen, anstatt nach Gleichheit in der Gesellschaft zu streben. Andersartigkeit wird nicht als Mangel, sondern als Bereicherung erkannt, die zum phantasievollen und kreativen Umgang miteinander und der Umwelt einlädt.
Irgendwie Anders ist die erste von drei Inszenierungen der neuen Stipendiatin der 2017 gegründeten Theater-Stiftung Gera, die es sich zum Ziel gesetzt hat, künstlerischen Nachwuchs zu fördern. Kai Anne Schuhmacher hat sich dabei als Bewerberin für das einmalige Stipendien-Projekt durchgesetzt.

Noch zweimal steht das Musical „Jekyll & Hyde“ auf dem Spielplan an den Bühnen der Stadt Gera. Dann ist Kay Kuntzes erfolgreiche Inszenierung, die seit November 2014 im Repertoire war, hier abgespielt. Interessenten sollten aber die Gelegenheit am Sonntag, 5. November, um 18 Uhr beim Schopfe packen; denn die allerletzte Vorstellung am 14. Dezember um 19.30 Uhr ist so gut wie ausverkauft. Theater&Philharmonie Thüringen hat die Ausstattung nach Entwürfen von Duncan Hayler ans Mecklenburgische Staatstheater Schwerin verkauft. Sehen Sie jetzt nochmals in Gera Hardy Brachmann als Gast vom Staatstheater Cottbus in der Rolle des Dr. Henry Jekyll mit seinem riskanten Experiment, das Böse und das Gute im Menschen trennen zu wollen. Überzeugt vom Erfolg seines Mittels und zum Beweis von dessen Wirkung, testet er es heimlich an sich selbst. Die Droge verwandelt Dr. Jekyll in Mr. Edward Hyde. Hyde ist unberechenbar: Er mordet und vergreift sich an der Prostituierten Lucy. Letztendlich kann Jekyll sich nicht mehr gegen Hyde durchsetzen.



Familienkonzert in Gera und Altenburg

Antonio Vivaldis „Die vier Jahreszeiten“ hat Theater&Philharmonie Thüringen auf das Programm des 1. Familienkonzertes am Sonntag, 5. November  2017,  gesetzt. Um 11:00 Uhr beginnt die Aufführung im Konzertsaal der Bühnen der Stadt Gera und um 16:00 Uhr im Landestheater Altenburg. Das Philharmonische Orchester Altenburg-Gera musiziert unter der Leitung von Takahiro Nagasaki. Die Solovioline spielt Alexia Eichhorn.  Die Moderation übernimmt Musikdramaturgin und -pädagogin  Laura Knoll. Als Antonio Vivaldi, auch bekannt als der „rote Priester“, 1725 seine Vier Jahreszeiten veröffentlichte, rechnete er ganz gewiss nicht damit, dass sich das Werk selbst im Jahr 2017 noch allergrößter Beliebtheit erfreut. Es gilt heute sogar als absoluter Hit der Klassikwelt. Die Komposition besteht aus vier Violinkonzerten, die jeweils eine Jahreszeit musikalisch beschreiben. Vivaldi schafft es, mit Tönen das Rauschen der Blätter, das Bellen eines Hundes oder auch das Stapfen auf dem Eis darzustellen. Aus diesem Grund ist das Werk auch so beliebt als Einstiegsstück für Kinder, da sich die Musik durch plastisch vorstellbare Bilder selbst erklärt und die Fantasie der Kinder anregt. Telefonische Reservierungen unter 0365-8279105 oder 03447-585177. Die günstige Familienkarte ist nur an der Theaterkasse erhältlich.

Über den Autor:

Projektleiter bei Plakatwerbung in Gera und gera.digital (was geht in gera), Geschäftsführer bei Plakatzentrale - Pohland & Vollhardt GbR

Hinterlassen Sie einen Kommentar